Bart­trä­ger unerwünscht

Foto: Asi­en­spie­gelEin Zug­füh­rer in Japan.

2012 sprach die Trans­port­be­hör­de unter dem dama­li­gen streit­ba­ren Bür­ger­meis­ter Toru Hash­i­mo­to ein Bart­ver­bot für alle männ­li­chen Ange­stell­ten aus. Aus­ser­dem hät­ten die Frau­en gepflegt und geschminkt zur Arbeit zu erschei­nen, hiess es wei­ter. Auch eine Stadt in der Prä­fek­tur Gun­ma hat­te zwei Jah­re zuvor ein Bart­ver­bot erlas­sen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Falls Sie mei­ne Arti­kel regel­mäs­sig lesen: Ich wür­de mich über eine Unter­stüt­zung freu­en. Die der­zei­ti­ge Lage trifft mich als Selb­stän­di­ger beson­ders hart. Auf­ge­ben wer­de ich trotz­dem nicht. Ich freue mich über jeden Bei­trag, damit es die­sen Blog auch in Zukunft geben wird – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­be­ban­­nern. Herz­li­chen Dank und noch viel wich­ti­ger: Blei­ben Sie gesund! Für Ein­zah­lungs­schein → hier kli­cken.

Ähn­lich ging der Bür­ger­meis­ter zudem mit Täto­wier­ten vor. Er leg­te allen Ange­stell­ten einen Fra­ge­bo­gen vor und leg­te den Betrof­fe­nen sogar nahe, «wenn mög­lich» eine Ent­fer­nung vor­zu­neh­men (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Hash­i­mo­tos rabia­tes Vor­ge­hen lös­te eine gros­se Kon­tro­ver­se aus. Und lan­ge nicht alle hiel­ten sich an die neu­en Regeln. Zwei über 50-jäh­ri­ge Zug­füh­rer der städ­ti­schen U-Bahn wei­gern sich bis heu­te ihre Bär­te abzu­ra­sie­ren. Bei­de hat­ten schon seit über zehn Jah­ren einen Bart und emp­fan­den Hash­i­mo­tos Ver­ord­nung als Ein­griff in die Pri­vat­sphä­re. Der Arbeit­ge­ber kürz­te dar­auf­hin deren Bonus­zah­lun­gen in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren. In Japan ist der Bonus ein ele­men­ta­rer Bestand­teil des Lohns.

Bis vors Gericht

Anstatt nach­zu­ge­ben zie­hen die bei­den den Fall nun vor Gericht. Sich einen Bart wach­sen zu las­sen gehö­re zu den indi­vi­du­el­len Frei­hei­ten. Das Ver­bot der Stadt sei eine Ver­let­zung der Men­schen­rech­te und ein Ver­stoss gegen die Ver­fas­sung, heisst es in der Kla­ge. Sie sei­en zudem stets gepflegt zur Arbeit erschie­nen. Als Ent­schä­di­gung for­dern sie 2 Mil­lio­nen Yen pro Person.

Die Chan­cen der bei­den Zug­füh­rer ste­hen nicht schlecht. Ein Bus­fah­rer in Osa­ka wei­ger­te sich vor zwei Jah­ren Aus­kunft dar­über zu geben, ob er ein Tat­too tra­ge. Das Gericht gab sei­ner Wei­ge­rung und erklär­te Hash­i­mo­tos Tat­too-Fra­ge­bo­gen als einen Ein­griff in die Pri­vat­sphä­re und damit als illegal.

Im Shop
Liebe Leser

Lie­be Leser

Lesen Sie täg­lich die­sen Blog? Dann wür­de ich mich über eine Unter­stüt­zung freuen.

SPONSORING

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Standard / Mini / E-Mail

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Mai 2020
    freie Termine

Auf­grund der aktu­el­len Lage fin­den die nächs­ten Bera­tun­gen frü­hes­tens im Mai statt.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Japan Rail Pass

Japan Rail Pass

Der prak­ti­sche Bahn­pass ist ab sofort hier erhält­lich – mit Kar­te oder Twint bestellbar.

KAUFEN

Pocket-Wifi in Japan

Pocket-Wifi in Japan

Unli­mi­tier­ter Internetzugang.

BESTELLEN

Führerschein-Übersetzung für Japan
Autofahren in Japan

Füh­rer­schein-Über­set­zung für Japan

Wir besor­gen Ihnen eine amt­li­che japa­ni­sche Über­set­zung des CH-Fahrausweises.

MEHR INFOS

Shinsen
Shizuku
Edomae
Nooch
Miyuko
Negishi
Gustav Gehrig
Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Butcher
Yu-an
Bimi
Kokoro
Kalligrafie
Prime Travel
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Ginmaku
Keto-Shop
Aero Telegraph
Asia Society
Depositphotos 2
Depositphotos 1