News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Der Start des neuen Yamanote-Zugs

So sieht der neue Yamanote-Zug des Typs E325 aus. (Foto: flickr/ Manish Prabhune)

So sieht der neue Yamanote-Zug des Typs E325 aus. (Foto: flickr/ Manish Prabhune)

Es war eine schwierige Geburt. Denn eigentlich sollte der neue, moderne E235-Zug der Tokioter Yamanote-Ringlinie (Asienspiegel berichtete) schon Ende November 2015 seinen regulären Betrieb aufnehmen. Doch gleich mehrere Pannen am allerersten Tag zwangen Bahnbetreiber JR East den E325 nochmals genauer anzuschauen. Nun, drei Monate später, scheinen die Probleme behoben zu sein.

Am 7. März unternahm der neue Yamanote vom Bahnhof Osaki startend seine zweite Jungfernfahrt, wie NHK News berichtete. In einer ersten Phase wird neue E235 nochmals ganz genau auf weitere mögliche Probleme untersucht. Danach sollen bis zum Start der Sommerspiele 2020 alle 51 Yamanote-Zugformationen mit diesem neuen Modell ersetzt werden.

Monitore ersetzen Papierwerbung

Beim neuen E235 werden insbesondere bei der Werbung neue Wege beschritten. Anstatt Werbeanzeigen, die wild von der Decke herunterhängen, setzt man hier auf digitale Werbung. Pro Wagen gibt es neu 26 bis 35 Minibildschirme über den Türen und den Gepäckablagen. So kann die Werbung künftig zentral gesteuert werden. Das regelmässige, mühselige Austauschen der bis zu 80 Werbeplakate entfällt fast komplett. Einzig bei den Türen wird man offenbar noch konventionelle Papierwerbung einsetzen.

Basierend auf den Rückmeldungen der Werbekunden und der Passagiere wird man entscheiden, ob man künftig vollständig auf Werbeplakate und- aufkleber in der Yamanote-Linie verzichten möchte. In Japan gehört die «hängende» Papierwerbung fest zum Inventar eines Zugs. Bereits 1885 wurden in von Pferden gezogenen Strassenbahnen solche Werbeplätze verkauft.

Das Herzstück des Tokioter Bahnsystems

Die Yamanote-Linie ist das Herzstück der 110 Bahnlinien Tokios. 1885 eröffnet, verbindet sie ringförmig die wichtigsten Zentren der Hauptstadt. Ganze 29 Stationen auf einer Gesamtstrecke von 34,5 Kilometern bedient sie. Bis 2020 wird zwischen Shinagawa und Tamachi eine weitere Station hinzukommen. Mit täglich 3,5 Millionen Fahrgästen ist die Yamanote-Linie gar eine der meist frequentierten Bahnlinien der Welt.

Kommentar schreiben