Der Fuji in Japans neu­em Reisepass

Bild: www​.mofa​.go​.jpHoku­sais roter Fuji auf einer Leer­sei­te des neu­en Passes.

Mit der Farb­holz­schnitt-Serie «Die 36 Ansich­ten des Ber­ges Fuji» – am Ende soll­ten es 46 Ansich­ten wer­den – erschuf Katsus­hi­ka Hoku­sai um 1831 sein per­sön­li­ches Meis­ter­werk, das schon zu sei­nen Leb­zei­ten von der Öffent­lich­keit bewun­dert wur­de. Aus allen mög­li­chen Win­keln hielt der Ukiyoe-Meis­ter den 3776 Meter hohen sym­me­tri­schen Kegel fest.

Okto­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

«Die gros­se Wel­le vor Kana­ga­wa» oder «Der rote Fuji» sind die berühm­tes­ten Bei­spie­le die­ser Serie. Hoku­sais Arbeit trug wesent­lich dazu bei, dass der Berg heu­te das bekann­tes­te Wahr­zei­chen Japans ist und seit 2013 auch zum UNESCO-Welt­erbe zählt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Über 180 Jah­re spä­ter ehrt nun der japa­ni­sche Staat die Arbeit die­ses Ukiyoe-Meis­ters aus dem 19. Jahr­hun­dert. Auf den Leer­sei­ten der Rei­se­päs­se wird künf­tig eine Aus­wahl von 24 Ansich­ten des Ber­ges Fuji von Hoku­sai zu sehen sein, wie das japa­ni­sche Aus­sen­mi­nis­te­ri­um in einer Pres­se­mit­tei­lung berich­tet. Die ers­ten Päs­se mit die­sem neu­en Lay­out wer­den 2019 ein­ge­führt. Damit ersetzt das Aus­sen­mi­nis­te­ri­um die bis­he­ri­gen Leer­sei­ten, auf denen Kirsch­blü­ten zu sehen sind. Die Aus­sen­hül­le bleibt unverändert.

Die Kirsch­blü­ten verschwinden

Man woll­te ein typisch japa­ni­sches Design ein­füh­ren, das welt­weit bekannt sei, begrün­det das Aus­sen­mi­nis­te­ri­um den Ent­scheid. Hoku­sais «36 Ansich­ten des Ber­ges Fuji» ken­ne man in der gan­zen Welt. Aus­ser­dem ste­he die Kunst des Uky­ioe stell­ver­tre­tend für Japans Kultur.

Erar­bei­tet hat die­ses Kon­zept ein ein 5-köp­fi­ges Komi­tee, das mit Per­sön­lich­kei­ten aus ver­schie­de­nen Berei­chen besetzt ist. Das sind die frü­he­re Mara­thon­läu­fe­rin Yuko Ari­mo­ri, Schau­spie­ler Tomo­hi­ro Seki­gu­chi, der auch bekannt ist für sei­ne Rei­se­sen­dun­gen auf NHK, die Schrift­stel­le­rin und Pro­fes­so­rin Anna Ogi­no, Künst­ler Tadayo­shi Naka­ba­ya­shi sowie der Vor­sit­zen­de Hatsu­hi­sa Taka­shi­ma, ehe­ma­li­ger NHK-Jour­na­list und Ver­tre­ter des Aussenministeriums.

Bild: www​.mofa​.go​.jpDie Sicht von der Nihon­ba­shi auf den Fuji.
Bild: mofa​.go​.jpDie Aus­wahl der Bil­der für die Leerseiten.
Bild: mofa​.go​.jpDie Aus­wahl der Bil­der für die Leerseiten.
Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

asia-intensiv
Shinsen
Sato
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Nooch
Bimi
Kabuki
Negishi
Aero Telegraph
Shizuku
cas-ostasien
Asia Society
Gustav Gehrig
Edomae
Japan Wireless
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1