Kli­cken Sie hier, um Jans Kanal kos­ten­los zu abonnieren.

Tra­vel – Kana­za­wa, die wie die alte Kai­ser­stadt Kyo­to von den Bom­ben des Zwei­ten Welt­kriegs ver­schont wur­de, besitzt mit Higa­shi-Cha­ya­gai, Kazu­e­ma­chi und Nishi-Cha­ya­gai gleich drei his­to­ri­sche Unter­hal­tungs­vier­tel aus der Edo-Zeit (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Bis heu­te wird in den exklu­si­ven Restau­rants die­ser soge­nann­ten Tee­haus­vier­tel die Kul­tur der Gei­shas wei­ter gelebt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Ein Besuch in die­sen Orten fühlt sich wie eine Zeit­rei­se in die frü­he­ren Gross­städ­te Japans an. So befin­den sich in den Tee­haus­vier­teln von Kana­za­wa nicht nur her­aus­ge­putz­te Läden, Restau­rants und Kaf­fee- und Tee­häu­ser für Tou­ris­ten. Die­se his­to­ri­schen Orten zäh­len noch immer vie­le Bewoh­ner. Sehen Sie hier einen Spa­zier­gang durch die bei­den Tee­haus­vier­tel Higa­shi-Cha­ya­gai und Kazuemachi.