News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Besuch im Geisha-Viertel

Klicken Sie hier, um Jans Kanal kostenlos zu abonnieren.

Travel – Kanazawa, die wie die alte Kaiserstadt Kyoto von den Bomben des Zweiten Weltkriegs verschont wurde, besitzt mit Higashi-Chayagai, Kazuemachi und Nishi-Chayagai gleich drei historische Unterhaltungsviertel aus der Edo-Zeit (Asienspiegel berichtete). Bis heute wird in den exklusiven Restaurants dieser sogenannten Teehausviertel die Kultur der Geishas weiter gelebt (Asienspiegel berichtete). Ein Besuch in diesen Orten fühlt sich wie eine Zeitreise in die früheren Grossstädte Japans an. So befinden sich in den Teehausvierteln von Kanazawa nicht nur herausgeputzte Läden, Restaurants und Kaffee- und Teehäuser für Touristen. Diese historischen Orten zählen noch immer viele Bewohner. Sehen Sie hier einen Spaziergang durch die beiden Teehausviertel Higashi-Chayagai und Kazuemachi.

Ein Spaziergang in Higashi-Chayagai in Kanazawa. (Foto: Asienspiegel)

Ein Spaziergang in Higashi-Chayagai in Kanazawa. (Foto: Asienspiegel)

Kommentar schreiben