In Japan den Rail Pass kaufen

Foto: Asi­en­spie­gelDen Japan Rail Pass kann bald auch in Japan sel­ber kaufen.

Der Kauf eines Japan Rail Pass gehört zu einer Selbst­ver­ständ­lich­keit für jeden Japan-Rei­sen­den. Die­ser erlaubt einem die freie Fahrt auf dem gesam­ten JR-Ver­bund­netz – und somit auch mit dem Shink­an­sen. Bis­lang muss­te man den Japan Rail Pass über ein Rei­se­bü­ro im Aus­land bestel­len. Man erhielt einen Vou­cher und lös­te die­sen an einem Bahn­schal­ter in Japan ein (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Nun kommt eine Neue­rung hin­zu, wie JR East berichtet.

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Ab dem 8. März 2017 kön­nen aus­län­di­sche Tou­ris­ten den Japan Rail Pass direkt in Japan kau­fen. Die künf­ti­gen Ver­kaufs­stel­len befin­den sich in den Flug­hä­fen Nari­ta, Hane­da und Kan­sai sowie in den Bahn­hö­fen Tokio, Shin­juku, Yoko­ha­ma, Nago­ya, Osa­ka, Haka­ta, Hiro­shi­ma, Taka­matsu, Sap­po­ro, Sen­dai und Niigata.

Eine Test­pha­se

Es wird sich vor­erst um eine Test­pha­se han­deln, die bis zum 31. März 2018 dau­ern wird. Danach wird man über die wei­te­ren Schrit­te ent­schei­den. Das neue Ver­kaufs­sys­tem bringt zwei ent­schei­den­de Ände­run­gen mit sich. Ein Direkt­kauf in Japan wird etwas mehr als 10 Pro­zent teu­rer sein als bei einer Bestel­lung im Aus­land. Ein 1-wöchi­ger Rail-Pass kos­tet so vor Ort 33’000 Yen (282 Euro). Kauft man ihn vor­ab im Aus­land sind es güns­ti­ge­re 29’110 Yen (249 Euro). Zwei Wochen kos­ten beim Direkt­kauf 52’000 Yen und drei Wochen 65’000 Yen.

Für die aus­län­di­schen Tou­ris­ten bedeu­tet die­se Ver­än­de­rung mehr Fle­xi­bi­li­tät. Die umständ­li­che Bestel­lung vor der Rei­se, die manch einer auch ger­ne ver­gisst, ist so nicht mehr zwin­gend not­wen­dig. Aus­ser­dem hat man als Tou­rist künf­tig die Mög­lich­keit, wäh­rend des Auf­ent­halts noch spon­tan einen wei­te­ren Pass zu kau­fen. Die Regie­rung hofft damit, die Kun­den­freund­lich­keit zu erhö­hen und die Tou­ris­ten ver­mehrt in länd­li­che Regio­nen locken zu kön­nen, die noch weni­ger vom Boom pro­fi­tiert haben.

Nach­teil für im Aus­land leben­de Japaner 

Lan­ge sträub­ten sich die JR-Bahn­fir­men gegen die Ein­füh­rung eines Ver­kaufs inner­halb von Japan (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Die Sor­ge um einen Miss­brauch war gross. Dies führt nun lei­der dazu, dass die Japa­ner, die per­ma­nent im Aus­land leben, ab dem 1. April 2017 kei­nen Japan Rail Pass mehr erwer­ben kön­nen. Die­sen dür­fen somit nur noch Tou­ris­ten mit aus­län­di­schem Pass kaufen.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1