Foto: Asi­en­spie­gelKasa­gu­mo über dem Fuji.

Wenn sich über einem Berg­gip­fel eine lin­sen­för­mi­ge Wol­ke bil­det, dann spre­chen die Japa­ner von Kasa­gu­mo (笠雲, der «der Wol­ken­hut»). Die Meteo­ro­lo­gen spre­chen in die­sem Fall von Len­ti­cu­la­ris. Das Natur­phä­no­men macht sich über dem Fuji beson­ders gut. Es sieht dann so aus, als wür­de Japans höchs­ter und berühm­tes­ter Berg einen tra­di­tio­nel­len Bam­bus­hut tra­gen. Am 1. Dezem­ber 2016 bil­de­te sich die­se pit­to­res­ke Wol­ken­for­ma­ti­on über dem Fuji.

Foto: Asi­en­spie­gelDas Phä­no­men sieht man immer wie­der über dem Gip­fel des Fujis.

Kasa­gu­mo ist übri­gens nicht das ein­zi­ge Phä­no­men, das den Fuji noch spe­zi­el­ler erschei­nen lässt. Wenn sich die Son­ne wie ein glit­zern­des Juwel über dem Kegel des berühm­tes­ten japa­ni­schen Ber­ges posi­tio­niert, dann ist dies der soge­nann­te «Dia­man­ten-Fuji» (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Ein ande­re bekann­te Erschei­nung ist der «Per­len-Fuji». Davon spricht man, wenn der Voll­mond genau über dem Kegel zu sehen ist (Asi­en­spie­gel berich­te­te).