News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Im Alternativkino: Miss Hokusai

TIPP von alternativkino / asienspiegel – Mit den «36 Ansichten des Berges Fuji» (Asienspiegel berichtete) erschuf Katsushika Hokusai um 1831 sein persönliches Meisterwerk. Seine Farbholzschnitte, Skizzen und Malereien inspirierten nach seinem Tod Künstler wie Vincent van Gogh oder Claude Monet. Heute wird Hokusai als einer der prägendsten japanischen Künstler überhaupt angesehen.

Was weniger bekannt ist: Der Maler hatte eine mindestens ebenso talentierte Tochter, die ihm bei vielen seiner Werke aushalf. O-Ei hat dabei nicht nur das Talent, sondern auch das aufbrausende und willensstarke Temperament ihres Vaters geerbt. Regisseur Keiichi Haras Künstlerportrait holt in «Miss Hokusai» die lange vergessene O-Ei aus dem übergrossen Schatten ihres Vaters und entführt die Zuschauer auf eine Reise in das Tokio vor 200 Jahren, mitten in den Alltag des grossen Hokusai.

Miss Hokusai ist auch eine Hommage an die Rolle der Frau in der Anime-Filmindustrie. Obwohl die Hälfte aller Angestellten in der Branche Frauen sind, werden sie nur selten auf höhere Posten befördert. Miss Hokusai durchbricht diesen Trend. Das Drehbuch stammt von der Autorin Miho Maruo, die es wiederum auf Grundlage des Manga Sarusuberi von der Künstlerin Hinako Sugiura zeichnete. Die Filmmusik stammt von der Komponistin Harumi Fuuki. Die Regie führte ein Mann, doch Keiichi Hara hörte oft auf den Rat seiner Regieassistentin Masako Sato. Insgesamt arbeiteten 350 Angestellte während 3 Jahren an diesem Anime.

Zürcher Premiere

Das international preisgekrönte Werk «Miss Hokusai» wird am Samstag, 21. Januar 2017 um 14 Uhr zum ersten Mal im Rahmen des Alternativkinos in Zürich gezeigt, in japanischer Originalversion mit deutschen Untertiteln. Jan Knüsel von asienspiegel.ch und Thomas Waldner von der Film Verleih Gruppe, führen durch diese Premiere. Im Anschluss an den Film gibt es die Möglichkeit, sich an in der Xenix Bar auszutauschen. Tickets sind ab sofort über diesen Link erhältlich.

Miss Hokusai: Am 21. Januar um 14 Uhr im Alternativkino c/o Kino Xenix

Miss Hokusai: Am 21. Januar um 14 Uhr im Alternativkino c/o Kino Xenix

 

 

Kommentar schreiben