News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Der Traum vom Fuji

Klicken Sie hier, um Jans Kanal kostenlos zu abonnieren.

Wenn der erste Traum im neuen Jahr, Hatsuyume auf Japanisch, vom Berg Fuji handelt, dann bringt das Glück, heisst es in Japan. Auch ein Traum von einem Falken und einer Aubergine sollen zu einem erfolgreichen Jahr führen. Mit dem Sprichwort «Ichi-Fuji, Ni-Taka, San-Nasubi» merken sich die Japaner diesen traditionellen Aberglauben. Der Fuji steht für den höchsten Berg, der Falke (taka) für ein intelligentes und starkes Tier und das japanische Wort für Aubergine (nasubi) kann man mit dem Verb nasu in Verbindung bringen, das mit «etwas erreichen», «etwas vollbringen» übersetzen werden kann. Andere sagen, dass die Aubergine in der Edo-Zeit eine Luxusware war und daher Glück bringen soll.

So verwundert es nicht, dass sich zahlreiche Menschen den ersten Sonnengang des neuen Jahres (Hatsuhinode), dem ebenfalls eine grosse Bedeutung beigemessen wird, in Kombination mit dem berühmtesten japanischen Berg im Blickfeld anschauen wollen. In diesem Sinne möchte ich mit einem Kurzfilm über den Fuji, den ich fast drei Tage lang aus allen möglichen Blickwinkeln beobachtet habe, das neue Jahr einläuten und wünsche meinen Lesern ein frohes neues Jahr!

Der Fuji im Blickfeld. (Foto: Asienspiegel)

Der Fuji im Blickfeld. (Foto: Asienspiegel)

Kommentar schreiben