News aus Japan. Von Jan Knüsel.

Im Kino: After the Storm

Tipp von Filmcoopi – Der preisgekrönte Schriftsteller Ryota zehrt von seinem längst vergangenen Ruhm. Er ist geschieden, seit seinem erfolgreichen ersten Roman hat er nichts Vernünftiges mehr zustande gebracht. Das Geld, das er nun als Privatdetektiv verdient, rinnt ihm durch die Finger. So ist er kaum in der Lage, für seinen 11-jährigen Sohn zu sorgen. Ryota möchte das Vertrauen seiner Ex-Frau wiedergewinnen und seinen Jungen öfters sehen. Doch er bemüht sich vergeblich darum – bis ein heftiger Sommersturm die zerrissene Familie zwingt, eine Nacht zusammen zu verbringen…

Feinsinnig und präzis durchleuchtet der japanische Regisseur Hirokazu Kore-Eda («Like Father, Like Son») das Beziehungsgeflecht um Ryota und seine Angehörigen. Sein neuer Spielfilm ist reich an Emotionen, Details, kleinen Gesten und Beobachtungen. Fast schon beiläufig befasst er sich dabei mit einer existenziellen Frage: Wie findet man sein Glück, wenn alles ganz anders ist, als man sich das einst erträumt hat? «After the Storm» ist ein von heiterer Gelassenheit und feinem Humor durchzogenes filmisches Glanzstück.

Ab dem 16. März im Kino: «After the Storm»

Ab dem 16. März im Kino: «After the Storm»

Kommentar schreiben