Foto: flickr/​Ste­phen Kel­lyEin Sel­fie wäh­rend der Kirschblütenzeit.

In Japan gibt es Agen­tu­ren, die für Beer­di­gun­gen, Hoch­zei­ten und ande­re Anläs­se fal­sche Freun­de, Ver­wand­te oder Arbeits­kol­le­gen «ver­mie­ten». Die soge­nann­ten Stand-ins geben sich als Onkel, Freun­de oder Vor­ge­setz­te aus, schwin­gen Reden oder die­nen ganz ein­fach als unauf­fäl­li­ge Sta­tis­ten für das Fest. Denn in Japan gilt es nach aus­sen eine per­fek­te Fas­sa­den zu wah­ren, auch wenn die Rea­li­tät anders aus­se­hen mag.

Der Doku­men­tar­film «Rent a Fami­ly Inc.» hat vor drei Jah­ren die­se Bran­che einem inter­na­tio­na­len Publi­kum bekannt gemacht. Es ist ein inti­mes Por­trät des pro­fes­sio­nel­len Stand-ins Ryui­chi Ichi­no­ka­wa, des­sen Agen­tur meh­re­re Dut­zend Per­so­nen zwi­schen 20 und 60 Jah­ren für alle mög­li­chen Anläs­se ver­mie­tet. Den Film haben wir damals im Alter­na­tiv­ki­no gezeigt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Freun­de fürs Foto mieten

Das Auf­kom­men der sozia­len Medi­en hat den Boom sol­cher Agen­tu­ren noch ver­stärkt und das Geschäfts­feld gar auf uner­war­te­te Wei­se erwei­tert, wie Jiji News berich­tet. Dem­nach nimmt die Nach­fra­ge nach gemie­te­ten Freun­den zu, die gemein­sam mit dem Kun­den oder der Kun­din für Sel­fies posie­ren. Die Fotos wer­den schliess­lich auf Face­book und ande­ren sozia­len Medi­en hoch­ge­la­den, um das Bild einer glück­li­chen Per­son zu vermitteln.

Laut den Agen­tu­ren ist die­ses Ange­bot ins­be­son­de­re bei jun­gen Frau­en zwi­schen 20 und 30 Jah­ren gefragt. Für ein Grup­pen­fo­to am Geburts­tag oder an einer Girls-Only-Par­ty wer­den manch­mal gleich meh­re­re Per­so­nen gemie­tet. Frü­her zähl­ten die Agen­tu­ren fast kei­ne Kund­schaft in die­sem Alters­be­reich. Die sozia­len Medi­en haben nun aber dazu geführt, dass man nicht nur an beson­de­ren gesell­schaft­li­chen Anläs­sen, son­dern bei jeder Gele­gen­heit die per­fek­te Fas­sa­de zu wah­ren hat.