Foto: flickr/​m-lou­is .®Früh­ling in Tokio: Ein Laden in Nezu, Tokio.

Für jede Jah­res­zeit stellt die japa­ni­sche Wet­ter­be­hör­de eine Pro­gno­se (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Die aktu­ells­te besagt, dass der kom­men­de Früh­ling wäh­rend min­des­tens eines Monats heis­ser wer­den könn­te als in einem Durchschnittsjahr.

Wäh­rend man für den April mit kei­nen spe­zi­el­len kli­ma­ti­schen Abwei­chun­gen rech­net, könn­te der Mai zu einer Her­aus­for­de­rung wer­den, wie NHK News berich­tet. Ins­be­son­de­re im Süden und Süd­wes­ten Japans sowie in Oki­na­wa wird erwar­tet, dass die Tem­pe­ra­tu­ren über dem Durch­schnitt von zir­ka 23 bis 26 Grad wäh­rend des Tages lie­gen werden.

Pro­blem Hitzschlag

Die Meteo­ro­lo­gen war­nen daher schon heu­te vor Hitz­schlä­gen im Früh­ling. Gewöhn­lich beschäf­tigt dies das Land erst in den heis­sen Som­mer­mo­na­ten. Dann müs­sen die Kran­ken­häu­ser monat­lich Tau­sen­de von Per­so­nen wegen Über­hit­zung behan­deln. Die Zunah­me tro­pi­scher Näch­te hat das Pro­blem der Hitz­schlä­ge gera­de in gros­sen Städ­ten wie Tokio, die im Som­mer zu urba­nen Hit­ze­in­seln wer­den, ver­schärft (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Im Juni wie­der­um, mit dem Beginn der Regen­zeit, wer­den sich die Tem­pe­ra­tu­ren laut Pro­gno­se der Meteo­ro­lo­gen wie­der im nor­ma­len Rah­men bewe­gen. Es wird eine kur­ze Ver­schnauf­pau­se vor dem immer heis­sen japa­ni­schen Som­mer sein.