Fotos aus einer ande­ren Zeit

Foto: The New York Public Libra­ry Digi­tal Collec­tionsSicht auf den Fuji, zir­ka 1890 – 1910

Bereits Mit­te 19. Jahr­hun­derts wur­den die ers­te Kame­ra über Naga­sa­ki (Asi­en­spie­gel berich­te­te) nach Japan impor­tiert. Ab den 1860ern wur­de schliess­lich ein Geschäft aus die­ser neu­en Tech­no­lo­gie. Die Hafen­stadt Yoko­ha­ma, wo sich vie­le Ame­ri­ka­ner und Euro­pä­er zu Beginn der Moder­ni­sie­rungs­zeit nie­der­ge­las­sen hat­ten, wur­de zum Zen­trum der japa­ni­schen Fotografie.

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Hier gab es die gröss­te Ansamm­lung an Foto­stu­di­os, die anfäng­lich von Aus­län­dern geführt wur­den. Zu Beginn waren es Foto­gra­fen wie Feli­ce Bea­to oder Adol­fo Fars­a­ri, die Japan foto­gra­fisch fest­hiel­ten (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Vie­le Fotos wur­den damals von Hand kolo­riert und in auf­wen­dig gestal­te­ten Alben ver­kauft. Beson­ders unter den west­li­chen Besu­chern waren die­se begehrt. Schö­ne japa­ni­sche Sze­ne­ri­en, Sit­ten und Bräu­che stan­den im Fokus. Die­se Art der Foto­gra­fie wird heu­te unter dem Begriff Yoko­ha­ma Sha­sh­in («Yoko­ha­ma-Fotos») zusammengefasst.

Spä­ter stie­gen auch die Japa­ner in die­ses Geschäft ein. Einer der bekann­tes­ten Ver­tre­ter war Kusaka­be Kim­bei, der anfäng­lich als Kolo­rist bei Feli­ce Bea­to tätig war und Mit­te der 1880er schliess­lich sein eige­nes Foto­stu­dio eröff­net (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Alle ihre Wer­ke gel­te heu­te als wich­ti­ge Zeit­do­ku­men­te, die ein Japan zei­gen, das gera­de die Feu­dal­zeit hin­ter sich gelas­sen hat­te und sich im rasan­ten Tem­po modernisierte.

Online ersicht­lich

Seit eini­gen Jah­ren macht die New York Public Libra­ry vie­le die­ser Fotos im Inter­net öffent­lich zugäng­lich (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Die Zahl der digi­ta­li­sier­ten Fotos wächst ste­tig. Hier eine neue klei­ne Aus­wahl aus die­ser ein­drück­li­chen Samm­lung. Es han­delt sich um Sou­ve­nir­fo­tos aus der Zeit zwi­schen 1880 und 1910.

Foto: The New York Public Libra­ry Digi­tal Collec­tionsGion in Kyoto.
Foto: The New York Public Libra­ry Digi­tal Collec­tionsEine Stras­sen­sze­ne.
Foto: The New York Public Libra­ry Digi­tal Collec­tionsSumo-Rin­ger, zir­ka 1890 bis 1910.
Foto: The New York Public Libra­ry Digi­tal Collec­tionsEin Sake-Geschäft.
Foto: The New York Public Libra­ry Digi­tal Collec­tionsDer Kiyo­mi­zu­de­ra in Kyoto.
Foto: The New York Public Libra­ry Digi­tal Collec­tionsEin Blick auf Tokio.
Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1