News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Japans Wandtafel-Kunst

In Japan wird die klassische schwarze Wandtafel nicht nur während der Unterrichtszeit verwendet. Lehrer wie auch Schüler nutzen die Wandtafel, um darauf eindrückliche Kreidegemälde zu erschaffen. Die Themenauswahl ist unendlich (Asienspiegel berichtete). Viele davon werden auf Twitter unter #黒板アート («Wandtafel-Kunst») publiziert.

Ein japanischer Lehrer beherrscht dieses Handwerk auf höchstem Niveau. Jeweils an speziellen Tagen zaubert er auf die Wandtafel ein kleines Kunstwerk und veröffentlicht diese unter dem Nutzernamen @hamacream auf Twitter und Instagram. So verabschiedete er Ende Februar eine Klasse, die vor dem Abschluss stand, mit einem Bild von Hayao Miyazakis «Kikis kleiner Lieferservice»:

Manchmal erfüllt er auch die Wünsche seiner Schüler. Diese wollten offenbar ein Gemälde des Anime-Hits «Your Name» (Asienspiegel berichtete) auf der Wandtafel sehen. @hamacream setzte dies anlässlich des Kulturfestes der Schule perfekt um:

Am 31. Dezember 2016 wünschte er seinen Schülern mit einem Totoro-Kreidekunstwerk ein frohes neues Jahr:

In Japan hat sich der kreative Lehrer schon längst einen Namen gemacht. Die grosse Asahi Shimbun widmete ihm einen ganzen Artikel:

@hamacream kennt sich aber nicht nur in der Populärkultur aus. Selbst Leonardo Da Vincis Abendmahl hat er auf die Wandtafel übertragen:

Auch Hokusais «Grosse Welle vor Kanagawa» aus den «36 Ansichten des Berges Fuji» darf nicht fehlen:

Your Name als Wandtafel-Kunst. (Foto: twitter/ @hamacream)

Your Name als Wandtafel-Kunst. (Foto: twitter/ @hamacream)

Kommentar schreiben