Im weit­läu­fi­gen Park der alten Haupt­stadt Nara kann man durch Japans rei­che Geschich­te spa­zie­ren. Hier sind die ein­drück­li­chen Tem­pel­an­la­gen des Todai­ji und des Kofu­ku­ji, der Kasu­ga-Schrein oder das Nara Natio­nal­mu­se­um zuhau­se – sowie über 1000 frei leben­de Hir­sche. Seit jeher sind sie die heim­li­chen Stars in die­sem Park. Von den Tou­ris­ten wer­den sie fleis­sig gefüttert.

Dass die­se als hei­lig ange­se­he­nen Tie­re auch einen eige­nen Kopf haben und zuwei­len forsch auf­tre­ten kön­nen, ist hin­läng­lich bekannt. Manch­mal ver­ur­sa­chen sie sogar ein klei­nes Ver­kehrs­cha­os, wenn sie gleich in gros­sen Her­den über die Stras­se gehen, wie Fotos von 2014 zeigen:

Abbey Road in Nara

Ande­re Hir­sche hal­ten sich der­weil fleis­sig an die Ver­kehrs­re­geln, wie ein Foto von Twit­ter-Nut­zer @narabeverly zeigt. Dar­auf ist zu sehen, wie drei Hir­sche in einer Rei­he die Stras­se über­que­ren und hier­für, wie es sich gehört, den Zebra­strei­fen benut­zen. Das Bild erin­nert der­art an das legen­dä­re Beat­les-Album-Cover «Abbey Road», dass @narabeverly notier­te: «Sind das etwa die Beat­les von Nara?» (sie­he Tweet oben)

Der gelun­ge­ne Schnapp­schuss erhielt gleich 40’000 Likes, über 30’000 Ret­weets und eine Men­ge Medi­en­auf­merk­sam­keit. Auf den Ver­weis, dass für den per­fek­ten Ver­gleich noch ein Hirsch feh­le, reagier­te er am fol­gen­den Tag mit einem wei­te­ren Foto, das einen Hirsch vor sei­nem Musik-Club zeigte.