News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Die letzten Kirschblüten

In Japan ist die Kirschblütenzeit vielerorts bereits vorbei. Doch im Norden des Landes fängt die schönste Zeit des Jahres erst richtig an. So erlebt die Präfektur Aomori am Nordzipfel der japanischen Hauptinsel Honshu gerade den Frühlingsanfang. Einer der besten Kirschblüten-Orte dieser Region ist die riesige Burganlage von Hirosaki.

Hier steht nicht nur eine der wenigen erhaltenen originalen Burgtürme aus der Edo-Zeit (Asienspiegel berichtete), die dortige Parkanlage beheimatet auch rund 2600 Kirschbäume, wovon über 300 Bäume über 100 Jahre alt sind. Man sagt, dass die dortigen Kirschblüten besonders dicht sind und eine kräftige Farbe aufweisen. Bereits jetzt ist das weiss-rosa Blütenmeer zu sehen. Die volle Blüte wird derweil am 24. April erwartet.

Nächste Station Hokkaido

Seit 1916 feiert man in Hirosaki diesen Frühlingsbeginn mit einem grossen Kirschblütenfest, bei dem die Blüten in der Nacht beleuchtet werden. Bis Anfang Mai dauert das Hirosaki Sakura Matsuri. Und auch nach Aomori geht die Kirschblütenzeit noch für eine kurze Zeit weiter. Auf der Nordinsel Hokkaido beginnt sie Ende April und dauert bis in den Monat Mai.

Hier einige aktuelle und vergangene Eindrücke von der Burganlage in Hirosaki während der Kirschblütenzeit:

In Hirosaki: Hier fängt die Kirschblütenzeit erst richtig an. (Foto: twitter/@masa_lovepeace1)

In Hirosaki: Hier fängt die Kirschblütenzeit erst richtig an. (Foto: twitter/@masa_lovepeace1)

Kommentar schreiben