Die Pflau­men­blü­ten (Asi­en­spie­gel berich­te­te) und die Kirsch­blü­ten (Asi­en­spie­gel berich­te­te) sind zu einem Sym­bol Japans gewor­den. Sie mar­kie­ren den Über­gang zum Früh­ling. Mit der Blu­men­schau – auf Japa­nisch Hana­mi – wird die­ses Ereig­nis in den Park­an­la­gen des Lan­des aus­führ­lich gefeiert. 

Eine wei­te­re Pflan­ze, die sich in Japan immer mehr zu einem Objekt der Bewun­de­rung ent­wi­ckelt, ist die Wis­te­ria, oder auch Blau­re­gen genannt (auf Japa­nisch: Fuji). Ihr Merk­mal sind ihre lila-blau­en Blü­ten. Im Ashi­ka­ga Flower Park in der Prä­fek­tur Tochi­gi wer­den sie beson­ders ein­drück­lich präsentiert. 

Ein Blau­re­gen-Tun­nel

Auf über 1000 Qua­drat­me­tern hat sich die Klet­ter­pflan­ze auf Rank­ge­rüs­ten aus­ge­brei­tet. Hier befin­den sich sogar zwei Blau­re­gen-Bäu­me, die 150 Jah­re alt sind. Jeweils Ende April und Anfang Mai zeigt sich der Blau­re­gen dann von der schöns­ten Sei­te. Durch einen 80 Meter lan­gen «Blü­ten-Tun­nel» kann der Besu­cher spa­zie­ren. In den Abend­stun­den wird der Blau­re­gen beleuch­tet. Das Spek­ta­kel hält bis unge­fähr zum 10. Mai an.