News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Der Blütenberg von Hokkaido

Der Blütenberg am 14. Mai 2017. (Foto: shibazakura.net)

Der Blütenberg am 14. Mai 2017. (Foto: shibazakura.net)

Es ist Shibazakura-Zeit. Die «Rasen-Kirschblüte», wie sie in Japan heisst, zeigt sich nun auch auf Hokkaido von ihrer schönsten Zeit. In der Nähe des Dorfes Ozora im Nordosten der Nordinsel hat man einen Park angelegt, der sich ganz dieser Zierfplanze, die auf Deutsch Teppich-Phlox genannt wird, widmet.

Jeweils im Mai wird der Ort zu einem Anziehungspunkt für Touristen. Dann beginnnt die Shibazakura zu blühen. Ein ganzer Hang nimmt dann eine rosa-violett-weisse Farbe an. Rund 10 Hektaren deckt die Zierpflanze ab. Spazierwege führen die Besucher durch diese Farbenwelt, die voraussichtlich am 18. Mai ihren Höhepunkt erlebt. Diese Blütenzeit wird jeweils mit dem Higashimokoto Shibazakura Matsuri gefeiert, das in diesem Jahr noch bis zum 4. Juni andauern wird. Die Shibazakura wurden von Hand angepflanzt, zum grössten Teil von einem einzigen Bauern.

Eine ähnliche Blütenattraktion gibt es in der Parkanlage Fuji Motosuko Resort in der Nähe des Fuji zu bestaunen. Das dortige Festival dauert jeweils bis Ende Mai (Asienspiegel berichtete).

Eindrücke vom letzten Jahr:

Stichwortdossier: , , , ,

Kommentar schreiben