Foto: shi​ba​za​ku​ra​.netDer Blü­ten­berg am 14. Mai 2017.

Es ist Shi­ba­za­ku­ra-Zeit. Die «Rasen-Kirsch­blü­te», wie sie in Japan heisst, zeigt sich nun auch auf Hok­kai­do von ihrer schöns­ten Zeit. In der Nähe des Dor­fes Ozora im Nord­os­ten der Nord­in­sel hat man einen Park ange­legt, der sich ganz die­ser Zierfplan­ze, die auf Deutsch Tep­pich-Phlox genannt wird, widmet.

Jeweils im Mai wird der Ort zu einem Anzie­hungs­punkt für Tou­ris­ten. Dann beginnnt die Shi­ba­za­ku­ra zu blü­hen. Ein gan­zer Hang nimmt dann eine rosa-vio­lett-weis­se Far­be an. Rund 10 Hekta­ren deckt die Zier­pflan­ze ab. Spa­zier­we­ge füh­ren die Besu­cher durch die­se Far­ben­welt, die vor­aus­sicht­lich am 18. Mai ihren Höhe­punkt erlebt. Die­se Blü­ten­zeit wird jeweils mit dem Higa­shi­mo­ko­to Shi­ba­za­ku­ra Mats­u­ri gefei­ert, das in die­sem Jahr noch bis zum 4. Juni andau­ern wird. Die Shi­ba­za­ku­ra wur­den von Hand ange­pflanzt, zum gröss­ten Teil von einem ein­zi­gen Bauern. 

Eine ähn­li­che Blü­ten­at­trak­ti­on gibt es in der Park­an­la­ge Fuji Moto­suko Resort in der Nähe des Fuji zu bestau­nen. Das dor­ti­ge Fes­ti­val dau­ert jeweils bis Ende Mai (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Ein­drü­cke vom letz­ten Jahr: