News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Shibuya Crossing als Wahrzeichen

Der Shibuya Crossing in Form eines Siegels.

Der Shibuya Crossing in Form eines Siegels.

Die japanische Hauptstadt hat ein neues Logo kreiert, mit dem sie im Ausland Werbung machen möchte. Zwei Mal steht darauf das Wort Tokyo geschrieben, links als klassisch-traditionelle Kalligrafie und rechts in einem modernen hellblauen Design. Rechts darüber steht «alt trifft auf neu».

Und ganz speziell: Unten in der Mitte sieht man klein ein rotes traditionelles Siegel, das die Zebrastreifen des berühmten Scramble Crossing in Shibuya wiedergibt. Die Kreuzung hat sich ähnlich dem Times Square in New York zu einem unverkennbaren Wahrzeichen Tokios entwickelt (Asienspiegel berichtete). Sie scheint sogar berühmter zu sein als der Skytree (Asienspiegel berichtete) oder der Tokyo Tower (Asienspiegel berichtete).

Die Botschaft des neuen Logos ist klar: In der grössten und wichtigsten Stadt Japans existieren Tradition und Moderne nebeneinander. Mit Beginn der Edo-Zeit (1603 – 1867) wurde der Ort, der damals noch Edo hiess, zur Hauptstadt der Tokugawa-Shogune. 1868 wurde schliesslich auch der Sitz des japanischen Kaisers von Kyoto ins heutige Tokio verlegt. Und so ist Tokio seit mehr als 400 Jahren der politische und wirtschaftliche Mittelpunkt des Landes.

So sieht der Shibuya Crossing von oben aus. (Foto: flickr/ Andrew Eland)

So sieht der Shibuya Crossing von oben aus. (Foto: flickr/ Andrew Eland)

Stichwortdossier: , , , , ,

Kommentar schreiben