News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Die Blütenpracht und der Fuji

Die Shibazakura-Blüten mit dem Fuji im Hintergrund. (Foto: shibazakura.jp)

Die Shibazakura-Blüten mit dem Fuji im Hintergrund. (Foto: shibazakura.jp)

Die Japaner nennen sie poetisch Shibazakura, die «Rasen-Kirschblüte». Auf Deutsch trägt sie den weniger charmanten Namen Polster-Phlox, oder auch Teppich-Phlox. Diese Zierpflanze wird gerne verwendet um grosse Flächen zu verschöneren. Ihre lang andauernde Blütenpracht verwandelt jeden Ort in ein kleines Blumenparadies.

In der Parkanlage Fuji Motosuko Resort südlich des Sees Motosuko gibt es gleich 800’000 Shibazakura zu bestaunen. Fünf verschiedene Sorten gibt in dieser Anlage, die noch einen Teich besitzt und von viel Wald umgeben ist. Mit dem Berg Fuji im Hintergrund verwandelt sich der Ort schliesslich zur perfekten Sehenswürdigkeit, die jährlich Tausende von Touristen anzieht.

Dieses Jahr dauert das Fuji Shiba-sakura Festival noch bis zum 28. Mai. Jeweils zwischen 8 und 17 Uhr ist die Parkanlage für Besucher geöffnet. 

Stichwortdossier: , , , ,

Kommentar schreiben