Foto: shi​ba​za​ku​ra​.jpDie Shi­ba­za­ku­ra-Blü­ten mit dem Fuji im Hintergrund.

Die Japa­ner nen­nen sie poe­tisch Shi­ba­za­ku­ra, die «Rasen-Kirsch­blü­te». Auf Deutsch trägt sie den weni­ger char­man­ten Namen Pols­ter-Phlox, oder auch Tep­pich-Phlox. Die­se Zier­pflan­ze wird ger­ne ver­wen­det um gros­se Flä­chen zu ver­schö­ne­ren. Ihre lang andau­ern­de Blü­ten­pracht ver­wan­delt jeden Ort in ein klei­nes Blumenparadies.

In der Park­an­la­ge Fuji Moto­suko Resort süd­lich des Sees Moto­suko gibt es gleich 800’000 Shi­ba­za­ku­ra zu bestau­nen. Fünf ver­schie­de­ne Sor­ten gibt in die­ser Anla­ge, die noch einen Teich besitzt und von viel Wald umge­ben ist. Mit dem Berg Fuji im Hin­ter­grund ver­wan­delt sich der Ort schliess­lich zur per­fek­ten Sehens­wür­dig­keit, die jähr­lich Tau­sen­de von Tou­ris­ten anzieht. 

Die­ses Jahr dau­ert das Fuji Shi­ba-saku­ra Fes­ti­val noch bis zum 28. Mai. Jeweils zwi­schen 8 und 17 Uhr ist die Park­an­la­ge für Besu­cher geöffnet.