Foto: flickr/​Free­dom II And­resSchrein­be­such in Izu­mo an Neujahr.

Seit Sams­tag ist in Japan eine Aus­zeit ange­sagt. Mög­lich macht dies eine Abfol­ge an Fei­er­ta­gen, die vie­len Ange­stell­ten in die­sem Jahr im güns­tigs­ten Fall gleich 9 Tage ohne Arbeit beschert. «Gol­den Week» nennt sich die­se Peri­ode, wel­che die vier Fei­er­ta­ge «Showa-Tag» (29. April), «Ver­fas­sungs­tag» (3. Mai), «Grü­ner Tag» (4. Mai) und «Kin­der­tag» (5. Mai) beinhal­tet (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Im Kalen­der sieht die­se Woche dann so aus:

Sa (Fei­er­tag) – So – Mo – Di – Mi (Fei­er­tag)Do (Fei­er­tag)Fr (Fei­er­tag) – Sa – So 

In die­ser Zeit ist ein gan­zes Land unter­wegs. Vie­le besu­chen bei die­ser Gele­gen­heit die Fami­lie, ande­re machen Urlaub in Japan oder im Aus­land. Für die Rei­se­indus­trie sind es die ertrag­reichs­ten Tage. Hotels, Flü­ge und Züge sind rest­los aus­ge­bucht. Für die gesam­te Gol­den Week rech­net allei­ne der Flug­ha­fen Nari­ta bei Tokio mit 791’300 Pas­sa­gie­ren, wie die Asahi Shim­bun berich­tet. Das ent­spricht einer Stei­ge­rung um 7,2 Pro­zent im Ver­gleich zum Vorjahr.

Eine Umfra­ge des japa­ni­schen Umfra­ge­in­sti­tuts Macro­mill zeigt, dass wäh­rend der Gol­den Week rund 83 Pro­zent der Befrag­ten fest vor­ha­ben, irgend­et­was zu unter­neh­men. Ledig­lich 17 Pro­zent blei­ben in die­ser Zeit zuhau­se, weil sie das Gedrän­ge in die­ser Zeit lie­ber mei­den, sie sich ein­fach mal aus­ru­hen möch­ten oder weil ihnen schlicht­weg das Geld fehlt. Aus­ser­dem haben nicht alle frei. Für die Ange­stell­ten von Restau­rants, Hotels, Kauf­häu­sern und der Rei­se­bran­che bedeu­tet die gol­de­ne Woche gewöhn­lich so viel Stress wie sonst nie im Jahr.

Japans Fei­er­tags­pe­ri­oden

Neben der Gol­den Week gibt in Japan noch ein paar wei­te­re Fei­er­tags­pe­ri­oden, die man gera­de als aus­län­di­scher Tou­rist beach­ten soll­te. Es sind dies Mit­te August die Obon-Zeit (zir­ka 11. bis 15. August) und dann noch die Neu­jahrs­zeit (zir­ka 29. Dezem­ber bis 3. Janu­ar). Alle paa­re Jah­re kommt noch die Sil­ver Week hin­zu, wenn zwei Fei­er­ta­ge («Tag der Ach­tung vor dem Alter» und der «Herbst­an­fang») genug nahe beim Wochen­en­de lie­gen, so dass man inklu­si­ve Wochen­en­de gleich ein paar Tage hin­ter­ein­an­der frei hat. Doch dies wird erst 2020 wie­der der Fall sein.