News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Japans neuer Luxuszug

Das Schlafzimmer in der Suite des Mizukaze. (Bild: JR West)

Das Schlafzimmer in der Suite des Mizukaze. (Bild: JR West)

Nach der Südinsel Kyushu und der Region Tokio hat nun auch die Region Osaka einen luxuriösen Schlafzug. Twilight Express Mizukaze nennt sich der exklusive Spezialzug, der künftig 31 Passagiere in einer zweitägigen Reise von Osaka startend durch den Südwesten des Landes bis nach Shimonoseki am Südzipfel der Hauptinsel Honshu führen wird.

Der Mizukaze besteht aus 10 Wagen, in 5 davon befinden sich die Schlafzimmer, hinzu kommen zwei Panorama-, ein Restaurant- und ein Lounge-Wagen. Ausserdem gibt es eine Luxus-Suite, die einen kompletten Wagen abdeckt. Am 17. Juni wurde der Zug zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Wie in Japan üblich wohnten dieser Präsentation zahlreiche Eisenbahn-Fans bei.

Fünf verschiedene Strecken, die entweder entlang des Japanischen Meeres oder der Seto-Inlandsee führen, werden angeboten. Eine Reise kostet je nach Route und Angebot zwischen 250’000 (2000 Euro) und 1,25 Millionen Yen (10’000 Euro). Im Dezember 2017 wird der Twilight Express Mizukaze seinen Dienst aufnehmen. Zurzeit werden Reservationen für Fahrten zwischen Dezember 2017 und Februar 2018 entgegengenommen.

Die zwei Vorgänger

Während in Japan die traditionellen Nachtreisezüge ausgedient haben (Asienspiegel berichtete), erleben die Retro-Luxuszüge einen Boom. Begonnen hat dieser Trend 2013 mit dem Nanatsuboshi, dem «Seven Stars» in Kyushu, der ganz dem Orient-Express nachempfunden wurde. Holz und Nostalgie geben hier den Ton an (Asienspiegel berichtete).

Schliesslich folgte der «Train Suite Shiki-Shima» im Mai 2017 in Tokio. Dieser Luxuszug, dessen Interieur im Stil eines modernen 5-Sterne-Hotels gebaut wurde, führt die Passagiere durch den Nordosten des Landes (Asienspiegel berichtete).

Stichwortdossier: , , , , ,

Kommentar schreiben