Foto: flickr/​katsu­uu 44Das bereits bestehen­de Toto­ro-Haus im ehe­ma­li­gen Expo-Park bei Nagoya.

Das Stu­dio Ghi­b­li von Hayao Miya­za­ki, Isao Taka­ha­ta und Toshio Suzu­ki hat Geschich­te geschrie­ben. Sei­ne Ani­mes haben gan­ze Gene­ra­tio­nen in ihren Bann gezo­gen und bei vie­len erst das Inter­es­se für Japan geweckt. Seit 2001 kann man in die­se Traum­welt im haus­ei­ge­nen Ghi­b­li-Muse­um im Ino­ka­s­hira-Park in der Stadt Mit­a­ka bei Tokio ein­tau­chen. Der Andrang ist so gross, dass man min­des­tens einen Monat im Vor­aus die Tickets reser­vie­ren mus; ent­we­der in einem Law­son-Mini­markt oder bei einer offi­zi­el­len Geschäfts­stel­le des Rei­se­bü­ros JTB in Deutschland.

Doch ein Muse­um reicht den Grün­dern offen­bar nicht mehr aus. Das Stu­dio Ghi­b­li baut nun einen gan­zen Ver­gnü­gungs­park und dies bei Nago­ya am Ort der Welt­aus­stel­lung von 2005. Die­se Plä­ne hat Hidea­ki Omu­ra, Gou­ver­neur der Prä­fek­tur Aichi, in Anwe­sen­heit von Ghi­b­li-Pro­du­zent Toshio Suzu­ki bekannt­ge­ge­ben, wie die Huf­fing­ton Post Japan berich­te­te. The­ma des Parks soll der popu­lä­re Ghi­b­li-Ani­me «Mein Nach­bar Toto­ro» werden.

Schon heu­te exis­tiert dort das nach­ge­bau­te Haus der Schwes­tern Sats­uki und Mei aus dem Film. Das Gebäu­de wur­de damals für die Expo gebaut. Rund um die­se Attrak­ti­on soll nun eine neue Ghi­b­li-Welt ent­ste­hen. Für Suzu­ki ist es wich­tig, dass man auch dem Umwelt­ge­dan­ken des Ani­mes gerecht wird. Man wer­de für die neue Anla­ge kei­nen ein­zi­gen Baum fäl­len, heisst es.

Das Gross­pro­jekt und das Comeback

Noch gibt es kei­ne detail­lier­ten Plä­ne. Eröff­nung fei­ern soll der Ghi­b­li-Ver­gnü­gungs­park aber in den ers­ten Jah­ren der 2020er. Heu­te ist das 200 Hekta­ren gros­se, ehe­ma­li­ge Expo-Gelän­de eine bewal­de­te Park­an­la­ge mit Spiel­plät­zen, Gar­ten­an­la­ge, Eis­sport­hal­le, einem Rie­sen­rad, dem Toto­ro-Haus und einem Expo-Museum.

Es ist gleich das zwei­te Gross­pro­jekt, das Stu­dio Ghi­b­li in den ver­gan­ge­nen Wochen ange­kün­digt hat. So hat erst kürz­lich Hayao Miya­za­ki den Rück­tritt von sei­nem Rück­tritt bekannt­ge­ge­ben. Er arbei­tet an einem neu­en abend­fül­len­den Ani­me (Asi­en­spie­gel berich­te­te).