Foto: prti​mes​.jpDie ehe­ma­li­ge Jugend­straf­an­stalt von Nara.

1908 wur­de in der Stadt Nara auf einer Flä­che von 10 Hekta­ren ein rie­si­ges Gefäng­nis aus dem Boden gestampft. Der Back­stein­bau mit sei­nen fünf lang gezo­ge­nen Gefäng­nis­trak­ten wur­de wie so vie­le Bau­wer­ke der japa­ni­schen Moder­ni­sie­rungs­zeit (Asi­en­spie­gel berich­te­te) im west­li­chen Stil gebaut. Der gros­se Ein­gangs­be­reich könn­te direkt aus einem Hol­ly­wood-Film stammen. 

1946 wur­de aus dem Are­al eine Jugend­straf­an­stalt. Bis zu 700 jun­ge Men­schen, die sich straf­bar gemacht hat­ten, muss­ten hier ihre Zeit absit­zen. Ende März 2017 wur­de das Gefäng­nis schliess­lich geschlos­sen. Zuvor erklär­te die japa­ni­sche Regie­rung den noch zum wich­ti­gen Kulturgut.

Nun soll dar­aus ein Hotel wer­den. Die ent­spre­chen­den Plä­ne für das soge­nann­te Pro­jekt His­ter­race hat die Hotel­grup­pe Sola­re Hotels & Resorts ver­öf­fent­licht. Restau­rants, ein Café, ein gross­zü­gi­ger Bade­be­reich und ein neu­es Hotel soll ent­ste­hen. Die 150 Zim­mer wer­den in vier der fünf ehe­ma­li­gen Gefäng­nis­trak­te Platz fin­den. Hier­für wird der his­to­ri­sche Bau­stil mit moder­nen und hel­len Ele­men­ten kombiniert. 

Auch Muji ist mit dabei

Der fünf­te Gefäng­nis­trakt bleibt der­weil in sei­nem ursprüng­li­chen Zustand erhal­ten. Hin­zu kom­men Archi­ve, die die Geschich­te des Ortes doku­men­tie­ren. Aus­ser­dem wird das Life­style-Unter­neh­men Muji (Asi­en­spie­gel berich­te­te) im ehe­ma­li­gen Kran­ken­haus­trakt eine klei­ne Jugend­her­ber­ge mit dem Namen Muji Hos­tel eröff­nen. Ers­te Visua­li­sie­run­gen hat Sola­re Hotels & Resorts bereits publi­ziert (sie­he Bil­der unten). Geht es nach deren Plä­nen soll bereits 2020 His­ter­race eröff­net werden. 

Bild: prti​mes​.jpEine Visua­li­sie­rung des Histerrace-Projektes.
Bild: prti​mes​.jpEine Visua­li­sie­rung des Histerrace-Projektes.