Bild: mit​sui​fu​do​san​.co​.jpAb 2019: Ein Muji Hotel in schi­cken Vier­tel Gin­za in Tokio.

Muji hat sich einen Namen für sei­ne schön design­ten und zugleich mini­ma­lis­tisch-funk­tio­na­len All­tags­pro­duk­te gemacht, die kei­ne Namen und Mar­ke tra­gen. Über 650 Läden in 26 Län­dern besitzt das japa­ni­sche Unter­neh­men. Selbst im Haus­bau ist Muji inzwi­schen aktiv, mit durch­dach­ten Desi­gner-Fer­tig­häu­sern (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Nun steigt das Unter­neh­men auch in die Hotel­bran­che ein – und dies gleich an bes­ter Lage in Tokio. Am Ort des ehe­ma­li­gen Kauf­hau­ses Prin­temps Gin­za, das Ende 2016 nach über 32 Jah­ren sei­ne Tore schloss, wird zwi­schen dem 6. und 10. Stock das ers­te Muji Hotel ent­ste­hen. Das Hotel wird natür­lich mit Möbeln und Pro­duk­ten der Laden­ket­te aus­ge­stat­tet. Im Unter­ge­schoss bis zum 6. Stock wird es neue Restau­rants und ande­re Geschäf­te geben.

Eine Jugend­her­ber­ge im Gefängnis

Die Bau­ar­bei­ten haben bereits im Juni die­ses Jah­res begon­nen. Eröff­net wird das Muji Hotel vor­aus­sicht­lich im Früh­ling 2019. Es wird nicht das ein­zi­ge Pro­jekt die­ser Art blei­ben. In der ehe­ma­li­gen Jugend­straf­an­stalt von Nara wird das Life­style-Unter­neh­men eine klei­ne Jugend­her­ber­ge mit dem Namen Muji Hos­tel eröff­nen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).