News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Hokkaido isst Zangi

Zangi bei Toriyoshi in Kushiro. (Foto: asienspiegel)

Zangi bei Toriyoshi in Kushiro. (Foto: asienspiegel)

Foodblog – Karaage ist ein Leibgericht der Japaner. In fast jeder Izakaya-Kneipe erhält man die Speise, bei der es sich um ein Fleisch (zumeist Hühnchen) handelt, das mit einer Marinade aus Soja-Sauce, Ingwer und Knoblauch im Stärkemantel frittiert wird. Ursprünglich kommt Karaage aus China. Daraus entstand eine japanische Variante, die besonders nach dem Zweiten Weltkrieg populär wurde.

In Hokkaido gibt es derweil eine Alternative. Es nennt sich Zangi. Im Gegensatz zum klassischen Karaage wird das Hühnchen bei dieser Speise mit einer einfachen Salzmischung mariniert und im Stärkemantel frittiert. Gegessen wird es schliesslich mit einer speziellen Sauce. Das Resultat ist ein aussen knuspriges und innen zartes Esserlebnis.

Das Zangi-Kultrestaurant

Der Ursprung von Zangi liegt in Kushiro, der östlichsten Grossstadt Japans. Ein Zangi-Kultrestaurant in Kushiro ist das Toriyoshi von Tetsuya Uchimagi. Dieser lernte sein Handwerk noch beim Erfinder der Speise. Fünf Jahre später eröffnete er sein eigenes kleines Restaurant, das er nun schon seit 40 Jahren führt. Die Karte ist simpel. Hier gibt es Zangi mit oder ohne Knochen sowie das klassische Karaage. Das ist schon alles. Das Restaurant ist eine Bar im Mini-Format. Etwas mehr als ein Dutzend Personen haben hier Platz.

Der Laden ist ständig voll. Hinter dem Tresen kocht Uchimachis Sohn, während der Besitzer selber die Gäste laut, liebevoll und mit viel Humor unterhält. Sein Charisma hat ihn zu einer Kultfigur gemacht. Aus Japan und ganz Asien geht man hier essen. Und wenn man Glück hat, erhält man beim Abschied gleich noch eine Portion gratis dazu. Es ist ein Esserlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde.

Adresse: Toriyoshi, Sun Plaza Building, Erdgeschoss, 2-15, Sakae-cho, Kushiro

Das Toriyoshi: Ein Kultrestaurant in Kushiro. (Foto: asienspiegel)

Das Toriyoshi: Ein Kultrestaurant in Kushiro. (Foto: asienspiegel)

 

Kommentar schreiben