Foto: Asi­en­spie­gelBlick auf den Fuji aus dem Flugzeug.

Tokio hat gera­de mehr als 16 Regen­ta­ge hin­ter sich. Das gab es im August zuletzt 1977. Das ändert aber nichts dar­an, dass die Tem­pe­ra­tu­ren im Ver­gleich zur Schweiz oder Deutsch­land selbst bei sol­chem Wet­ter unge­wöhn­lich hoch sind (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Die Tage und Näch­te sind dann gar der­art heiss, dass der Som­mer nicht unbe­dingt die idea­le Rei­se­zeit für Japan ist. Hin­zu kommt, dass ins­be­son­de­re im August und Sep­tem­ber immer wie­der Tai­fu­ne die Haupt­in­seln errei­chen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Und den­noch ist der Juli seit jeher der Monat, in dem regel­mäs­sig am meis­ten aus­län­di­sche Gäs­te Japan berei­sen. In die­sem Jahr waren es 2’681’500 Tou­ris­ten aus Über­see, die gemäss Sta­tis­tik der Tou­ris­mus­be­hör­de gezählt wur­den. Das ist ein neu­er his­to­ri­scher Rekord für einen ein­zel­nen Monat und eine Stei­ge­rung um 17,3 Pro­zent im Ver­gleich zum Vorjahr.

Der Haupt­grund für die­se regel­mäs­si­gen Rekord­zah­len im Juli sind die Som­mer­fe­ri­en. In die­ser Zeit haben die Leu­te schlicht­weg am meis­ten Zeit für Urlaub. Die japa­ni­sche Tou­ris­mus­be­hör­de erklärt die Stei­ge­rung aus­ser­dem mit der Zunah­me an Bil­lig­flü­gen aus Asi­en. Ins­be­son­de­re die Regi­on Osa­ka wie auch die Nord­in­sel Hok­kai­do hät­ten beson­ders von der Zunah­me profitiert.

Zwei wei­te­re Rekordmonate

Ein Blick in die Sta­tis­tik zeigt zudem, wann die Tou­ris­ten auch sonst noch beson­ders ger­ne nach Japan rei­sen. Es ist wenig über­ra­schend der Kirsch­blü­ten-Monat April, der regel­mäs­sig am zweit­häu­figs­ten Besu­cher anzieht. Die­ses Jahr waren es 2’578’970 Gäs­te. Die Zah­len des ver­gan­ge­nen Jah­res las­sen zudem dar­auf schlies­sen, dass vor­aus­sicht­lich der Okto­ber mit etwa ähn­lich vie­len Besu­chern wie im April die Num­mer 3 in der Rang­lis­te der begehr­tes­ten Monat sein wird.

Der anhal­ten­de Boom hat dazu geführt, dass im lau­fen­den Kalen­der­jahr jeden Monat jeweils mehr als 2 Mil­lio­nen Gäs­te aus dem Aus­land gezählt wur­den. Das war selbst im Rekord­jahr 2016 noch nicht üblich.