Foto: flickr/​Tago­sa­kuAuf der Auto­bahn in Japan.

Japan ver­fügt über ein exzel­len­tes öffent­li­ches Ver­kehrs­sys­tem. Ein Auto zu mie­ten ist beson­ders in den urba­nen Gebie­ten kei­ne Not­wen­dig­keit. In länd­li­chen Gegen­den, wo Bahn und Bus nicht im 10-Minu­ten-Takt ver­keh­ren, kann es aber durch­aus Sinn machen, für ein paar Tage auf ein Auto zu set­zen. 705’000 aus­län­di­sche Tou­ris­ten mach­ten 2015 von einem Miet­au­to Gebrauch. In nur fünf Jah­ren hat sich die­se Zahl ver­vier­facht (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Mit dem anhal­ten­den Tou­ris­mus­boom ist die Ten­denz steigend.

Eine Fahrt mit dem Auto kann aber ganz schön teu­er wer­den. Neben den hohen Miet­kos­ten kom­men noch die hohen Auto­bahn­ge­büh­ren hin­zu. Von Tokio nach Kyo­to sind es bei­spiels­wei­se mehr als 10’000 Yen. Nun soll für Tou­ris­ten alles güns­ti­ger wer­den. Ab nächs­tem Monat führt das Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um in Zusam­men­ar­beit mit den Auto­bahn­be­trei­bern einen Japan Express­way Pass ein, wie die Sank­ei Shim­bun berich­tet. Die­ser erlaubt einem die Fahrt auf der Auto­bahn zum Pau­schal­preis. Sie­ben Tage hin­ter­ein­an­der kos­ten 20’000 Yen, 14 Tage hin­ter­ein­an­der 34’000 Yen. Erhält­lich ist der Pass in 275 Rent-a-Car-Geschäf­ten. Jeder aus­län­di­sche darf die­sen kau­fen. 10’000 Auto­bahn­ki­lo­me­ter wer­den damit abgedeckt.

Drei Aus­nah­men

Nicht gül­tig ist der Japan Express­way Pass in Hok­kai­do. Auf der Nord­in­sel wird wei­ter­hin der Hok­kai­do Express Way Pass eine ähn­li­che Ver­güns­ti­gung bie­ten. In den Metro­po­len Osa­ka und Tokio wird der Japan Express­way Pass auch nicht gül­tig sein. Zu gross ist dort bereits das Ver­kehrs­auf­kom­men. Bei die­sem neu­en Pass geht es schliess­lich dar­um, dass die aus­län­di­schen Tou­ris­ten künf­tig ver­mehrt die länd­li­chen Regio­nen abseits der Gross­städ­te besuchen.

ÜBRI­GENS: Bür­ger aus der Schweiz und Deutsch­land benö­ti­gen für Japan eine offi­zi­el­le japa­ni­sche Über­set­zung des Fahr­aus­wei­ses. Der inter­na­tio­na­le Fahr­aus­weis ist für die­se Län­der nicht gül­tig. Die Über­set­zung erhält man in den japa­ni­schen Zweig­stel­len der Japan Auto­mo­bi­le Fede­ra­ti­on. Falls Sie eine offi­zi­el­le Über­set­zung benö­ti­gen, kann Asi­en­spie­gel für Schwei­zer Bür­ger die­sen Dienst über­neh­men (schrei­ben Sie uns an info@​asienspiegel.​ch. Ver­merk: Fahrausweis).