News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Hitze-Sommerspiele 2020

Bereits heute sorgen Cafés mit Sprühregen für kurze Abkühlung. (Foto: Asienspiegel)

Bereits heute sorgen Cafés mit Sprühregen für kurze Abkühlung. (Foto: Asienspiegel)

Während es in der Schweiz und Deutschland schon merklich kühler wird und der Herbst sich allmählich bemerkbar macht, bleibt es in Japan, wie üblich im September, noch sommerlich heiss. Temperaturen von 30 Grad in vielen Regionen Japans sind selbst in dieser Zeit nichts Unübliches. Auch wenn es dieses Jahr ungewöhnlich viel Regentage gab (Asienspiegel berichtete), war die Hitze auch dieses Jahr stets präsent (Asienspiegel berichtete).

Zwischen Mai und Anfang September mussten über 50’000 Menschen in Japan wegen Hitzschlags notfallmässig behandelt werden, wie NHK News berichtete. Davon mussten über 17’000 im Krankenhaus bleiben, bei 1050 handelte es sich um schwerwiegende Hitzschläge und 47 starben wegen der Hitze. Statistisch gesehen werden jeweils Anfang August am meisten Hitzschläge registriert. Genau diese Umstände bereiten den Organisatoren der olympischen Spiele in Tokio, die am 24. Juli 2020 eröffnet werden, grosse Sorgen. So stellt sich die Frage, wie ein Marathon bei Morgentemperaturen von 30 Grad und einer Tageshitze von zeitweise mehr als 35 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit überhaupt sicher durchgeführt werden kann?

Bäume – und die Technologie

Die Hauptstadt plant daher schon einige Massnahmen, wie die Nikkei Shimbun berichtet. So sollen einerseits zahlreiche hohe grosse Bäume an den Strassenränder den Läufern und Zuschauern möglichst viel Schatten spenden. Schon heute wird daran gearbeitet. Auch begrünte provisorische Wände entlang der Strecke werden getestet. Ausserdem überlegt man sich, den Asphalt mit einem Material zu überziehen, das die Feuchtigkeit besser speichern kann, um so die Oberflächentemperatur der Strasse zu senken. Die Installation von Anlagen, die einen sanften Sprühnebel verbreiten, wurde auch schon diskutiert (Asienspiegel berichtete). Die Technologie soll es also richten.

Letztendlich wird aber die Streckenführung entscheidend sein. So könnten nur schon die Quartiere mit viel Wolkenkratzern, die viel Schatten spenden, helfen. Übrigens kümmerte 1964, als Tokio seine ersten Sommerspiele durchführte, die Hitze niemanden. Denn damals fanden die Wettkämpfe im angenehmen Herbstmonat Oktober statt. Und auch der Tokyo Marathon findet aus guten Gründen jeweils im Februar statt.

Stichwortdossier: , ,

Kommentar schreiben