Foto: flickr / mrha­ya­taAm Abend in Tokio.

Heu­te leben im Gross­raum Tokio rund 38 Mil­lio­nen Men­schen. Und trotz die­ser gigan­ti­schen Grös­se schafft es die Metro­po­le regel­mäs­sig auf die Top-Plät­ze der sichers­ten, sau­bers­ten und lebens­wer­tes­ten Städ­te der Welt (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Nun erhält sie auch von der Thom­son Reu­ters Foun­da­ti­on Bestnoten.

19 Mega­ci­ties die­ser Welt hat die jour­na­lis­ti­sche Stif­tung unter die Lupe genom­men und die­se auf die Sicher­hei­ten und die Mög­lich­kei­ten für die Frau­en geprüft. Kate­go­ri­en wie die Gefahr sexu­el­ler Beläs­ti­gung und schäd­li­cher kul­tu­rel­ler Prak­ti­ken (wie Geni­tal­ver­stüm­me­lung, Zwangs­hei­rat, etc), die finan­zi­el­len Rech­te sowie der Zugang zur Gesund­heits­ver­sor­gung und zur Bil­dung wur­den dabei aus­ge­wer­tet. Lon­don schaff­te es an die Spit­ze. Tokio liegt noch vor Paris an zwei­ter Stel­le. Am ande­ren Ende die­ser Rang­lis­te sind Kai­ro, Kara­chi und Kin­sha­sa zu fin­den, die gefähr­lichs­ten Mega­ci­ties für Frauen.

Wenig Kri­mi­na­li­tät

Ande­re Aus­wer­tun­gen bestä­ti­gen die­ses Bild. Auch der renom­mier­te The Eco­no­mist erklär­te vor zwei Jah­ren Tokio zur sichers­ten Metro­po­le der Welt, wobei gleich vier Kate­go­ri­en von Sicher­heit aus­ge­wer­tet wur­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Natio­na­le Poli­zei­sta­tis­ti­ken bele­gen zudem die anhal­tend tie­fe Kri­mi­na­li­täts­ra­te im Land (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Und trotz­dem gibt es auch für die Frau­en in Tokio noch viel zu tun. Die Stadt kämpft mit sexu­el­len Beläs­ti­gun­gen in den über­füll­ten Zügen (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Bereits vor Jah­ren wur­den Wagen­ab­tei­le eigens für Frau­en geschaf­fen, Sicher­heits­leu­te ein­ge­stellt, Kame­ras instal­liert und Warn­pla­ka­te in den Bahn­hö­fen auf­ge­stellt. Trotz all die­ser Bemü­hun­gen wer­den bis heu­te regel­mäs­sig Miss­bräu­che gemel­det. Auch in poli­ti­schen Ämtern (Asi­en­spie­gel berich­te­te) wie auch in Füh­rungs­po­si­tio­nen in der Wirt­schaft (Asi­en­spie­gel berich­te­te) sind die Frau­en noch stark untervertreten.