Foto: flickr/J.OtaDer Weg bis zur Gleich­be­rech­ti­gung ist noch weit: Japa­ne­rin­nen in Yokohama.

Japan macht im inter­na­tio­na­len Ver­gleich wei­ter­hin kei­ne Fort­schrit­te bei der Gleich­stel­lung zwi­schen Mann und Frau. Dies legt eine Stu­die des World Eco­no­mic Forum in Genf offen. In der aktu­el­len Bewer­tung liegt das Land abge­schla­gen auf dem 114. von 144 Plät­zen. In kei­nem ande­ren G-7-Land ist die Kluft zwi­schen den Geschlech­tern grös­ser. Bei den Nach­bar­län­dern schnei­det ein­zig Süd­ko­rea mit dem 118. Rang noch schlech­ter ab. Hier eine Über­sicht aus­ge­wähl­ter Nationen:

Land Rang 2017
Deutsch­land 12.
Schweiz 21.
Öster­reich 57.
Chi­na 100.
Japan 114.
Süd­ko­rea 118.

Bewer­tet wur­den der Zugang zur beruf­li­che Kar­rie­re, Poli­tik, Bil­dung und Gesund­heit. Hier ein Blick auf die Plat­zie­rung Japans in den ein­zel­nen Kategorien:

Kate­go­rie Rang 2017
Wirt­schaft 114.
Bil­dung 74.
Gesund­heit 1.
Poli­tik 123.

Sowohl in der Wirt­schaft wie auch in der Bil­dung hat Japan im Ver­gleich zum Vor­jahr leich­te Fort­schrit­te gemacht. Die Lohn­un­ter­schie­de zwi­schen Mann und Frau sind etwas klei­ner gewor­den und zugleich errei­chen immer mehr eine höhe­re Aus­bil­dung. Auch bei der Gesund­heit und den Über­le­bens­chan­cen erreicht Japan zusam­men mit ande­ren Natio­nen eine Spit­zen­be­wer­tung. Die Lücke zwi­schen den Geschlech­tern ist in die­sem Bereich voll­stän­dig geschlos­sen. Der Rück­schlag ist letzt­lich in der poli­ti­schen Betei­li­gung zu fin­den. Hier muss­ten die Frau­en bei den ver­gan­ge­nen Unter­haus­wah­len einen gros­sen Rück­schlag hin­neh­men (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Der Frau­en­an­teil ist dort nicht ein­mal bei 10 Pro­zent. Japan liegt in der Unter­ka­te­go­rie «Frau­en im Par­la­ment» sogar nur an 129. Stelle.

In vie­len Berei­chen Spitze

Dabei sind Japans Frau­en in vie­len Berei­chen Spit­ze. Sie haben nicht nur die höchs­te Lebens­er­war­tung (Asi­en­spie­gel berich­te­te), sie blei­ben auch in Sachen Lese- und Schreib­fä­hig­keit sowie in der all­ge­mei­nen Grund­aus­bil­dung welt­weit an ers­ter Stel­le. Erst bei der höhe­ren Bil­dung sieht es schlech­ter aus (101.). Sobald es auch dar­um geht, die Frau­en voll­wer­tig in den wirt­schaft­li­chen und poli­ti­schen Pro­zess ein­zu­bin­den, schnei­det Japan im inter­na­tio­na­len Ver­gleich regel­mäs­sig schlecht ab. 

Für Pre­mier­mi­nis­ter Shin­zo Abe, der die Stär­kung der Frau­en in die­sen Berei­chen ver­spro­chen hat (Asi­en­spie­gel berich­te­te), gibt es also noch viel zu tun. Die Tat­sa­che, dass Japans rasant über­al­tern­der Gesell­schaft die Arbeits­kräf­te aus­ge­hen, wird die­se Ent­wick­lung womög­lich beschleu­ni­gen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).