News. Reisen. Japan. Von Jan Knüsel.

Japans bewohnte Mini-Inseln

Die Insel Takeshima südlich von Kagoshima zählt knapp 80 Einwohner. (Bild: Google Maps)

Die Insel Takeshima südlich von Kagoshima zählt knapp 80 Einwohner. (Bild: Google Maps)

Neben den vier grossen Hauptinseln besitzt Japan über 6000 kleine Inseln (Asienspiegel berichtete). Davon sind weniger als 500 bewohnt. In den meisten Fällen bestehen diese aus kleinen Dorfgemeinschaften, die zumeist vom Fischfang, der Landwirtschaft, zunehmend aber auch vom Tourismus leben (Asienspiegel berichtete). Die Überalterung der Gesellschaft trifft diese Eilande besonders hart. Auf einigen Inseln hat sich die Entvölkerung in den letzten Jahren beschleunigt. Dies erschwert das Leben zunehmend, wie ein Beispiel aus dem Süden des Inselstaates zeigt.

Dort befindet sich Takeshima, die zur Präfektur Kagoshima gehört. Knapp 80 Menschen, aufgeteilt auf 44 Haushalte, leben auf der 4 Quadratkilometer kleinen Insel. Offiziell gehört Takeshima zur Gemeinde Mishimamura, die aus insgesamt drei Inseln besteht. Von Kagoshima bis nach Takeshima dauert die Fahrt mit der Fähre rund 3 Stunden. Einen Flughafen oder Hubschrauber-Verbindungen gibt es nicht. Die Insel besitzt weder Minimarkt, Bank noch einen Geldautomaten.

Die verlassene Poststelle

Die wichtigste Institution neben der Fähre ist die Poststelle, die zugleich auch als Sparkasse dient. Nicht einmal ein Jahr lang war hier ein 31-jähriger Angestellter tätig, der eigens für diese Stelle nach Takeshima entsandt wurde. Das Leben auf der Insel schien ihm jedoch nicht zu passen. Ende Monat nahm er einen kurzen Urlaub, kehrte danach aber nicht mehr zurück, wie die Huffington Post Japan berichtet. Er soll inzwischen wieder in seine Heimatpräfektur zurückgekehrt sein.

Für Takeshima ist dies ein unangenehmer Engpass. Viele Bewohner können ihre Rechnungen so nicht mehr bezahlen. Als Zwischenlösung muss nun ein Postangestellter bis zu zwei Mal die Woche von der Nachbarinsel Kuroshima nach Takeshima pendeln, wie News 24 berichtet. Die Stelle wurde bereits wieder ausgeschrieben. Man hofft, bis Ende Jahr einen neuen Angestellten zu finden. Ansonsten wird das Leben in diesem kleinen Ort fernab der Grossstädte noch schwieriger.

Ein Inselparadies

Takeshima ist Teil der Ōsumi-Inselgruppe. Zusammen mit den benachbarten Inseln Kuroshima und Satsuma-Iōjima bildet Takeshima die Gemeinde Mishimura, die aus insgesamt 400 Einwohnern besteht. Weiter im Süden liegt die Insel Kuchinoerabu, wo 2015 ein Vulkan ausbrach, worauf die gesamte Bevölkerung evakuiert werden musste (Asienspiegel berichtete). Zur Ōsumi-Inselgruppe gehört zudem auch die weitaus bekanntere Insel Yakushima (12’000 Einwohner), deren Naturparadies zu einem Tourismusmagneten geworden ist. Gleich neben Yakushima befindet sich mit der lang gezogenen Insel Tanegashima der pure Gegensatz. Hier ist Japans grösster Weltraumbahnhof zuhause. Über 30’000 Menschen leben auf dieser Insel (Asienspiegel berichtete).

Kommentar schreiben