Foto: Asi­en­spie­gelEine Star-Wars-Maschi­ne von ANA.

Einst kos­te­te ein Flug nach Japan ein klei­nes Ver­mö­gen. Heu­te ist ein Flug so güns­tig wie noch nie und das Ange­bot rie­sig. Hier mei­ne per­sön­li­chen Favo­ri­ten und ein paar spe­zi­el­le Tipps – aus der Schwei­zer Perspektive.

Die erschwing­li­che Reise

Frü­her kos­te­te ein Flug nach Japan in der Eco­no­my-Klas­se locker 1600 Fran­ken. In den letz­ten Jah­ren hat sich jedoch viel getan. Japan hat die Kapa­zi­tä­ten der inter­na­tio­na­len Flug­hä­fen mas­siv erwei­tert, das Ange­bot an Flü­gen ist heu­te so gross wie noch nie, der Ölpreis bil­lig und aus­ser­dem ist der Tou­ris­mus der neue gros­se Wachs­tums­markt des Insel­staa­tes. Das alles hat dazu geführt, dass man inzwi­schen schon für 650 Fran­ken (oder manch­mal noch bil­li­ger) nach Japan flie­gen kann. Selbst wäh­rend der begehr­ten Rei­se­mo­na­te fin­det man Flü­ge für unter 900 Fran­ken. Prak­tisch jede grös­se­re Air­line in Euro­pa bie­tet eine Ver­bin­dung nach Japan an. Dabei gilt: Je frü­her man bucht, des­to güns­ti­ger ist es. 

Mei­ne per­sön­li­chen Favoriten

Die Swiss und die Luft­han­sa bie­ten täg­lich Direkt­flü­ge von der Schweiz bzw. von Deutsch­land an. Das ist die bequems­te, aber nicht immer die güns­tigs­te Vari­an­te. Mein per­sön­li­cher Favo­rit ist die japa­ni­sche Air­line ANA, die nicht nur über eine moder­ne Flot­te ver­fügt, son­dern auch zahl­rei­che güns­ti­ge Flug­ver­bin­dun­gen von Zürich über Deutsch­land oder direkt von Deutsch­land nach Japan anbie­tet und wie die Swiss/​Lufthansa zum Star-Alli­an­ce-Ver­bund gehört. 

Inbe­grif­fen sind auch Codesha­re-Ange­bo­te mit der Swiss. So kann man bei­spiels­wei­se von Zürich über Frank­furt oder Mün­chen nach Tokio flie­gen und zurück direkt von Tokio nach Zürich mit der Swiss. Aus­ser­dem ist es mit ANA beson­ders ein­fach, einen Rück­flug von einem ande­ren Flug­ha­fen (Bsp. nach Tokio hin, über Osa­ka zurück) oder einen Anschluss­flug inner­halb Japans zu buchen. 

Wohin nach Japan fliegen?

Der Klas­si­ker ist der Inter­na­tio­na­le Flug­ha­fen Nari­ta, den die Swiss und die meis­ten euro­päi­schen Air­lines anflie­gen. Der Flug­ha­fen ist mit der Bahn und dem Bus rund 1 Stun­de von Tokio ent­fernt. Die Haupt­städ­ter bevor­zu­gen der­weil wegen sei­ner Nähe den Stadt­flug­ha­fen Hane­da, der in den letz­ten Jah­ren stark aus­ge­baut wur­de. Gera­de bei Anschluss­flü­gen im Inland bie­tet die­ser Air­port eine wesent­lich grös­se­re Aus­wahl. ANA wie auch Luft­han­sa flie­gen Hane­da regel­mäs­sig an. 

Ein Geheim­tipp ist der­weil der Inter­na­tio­na­le Flug­ha­fen von Nago­ya (Chubu Inter­na­tio­nal Air­port). Flü­ge in die­se japa­ni­sche Metro­po­le sind teil­wei­se wesent­lich güns­ti­ger. Osa­ka, Kyo­to und Tokio sind von Nago­ya mit dem Shink­an­sen schnell erreich­bar. Der auf einer künst­li­chen Insel gebau­te Flug­ha­fen hat zudem ein wesent­lich klei­ne­res Pas­sa­gier­auf­kom­men (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Das macht als Rei­sen­der vie­les angenehmer. 

Ein wei­te­rer Flug­ha­fen ist der Kan­sai Inter­na­tio­nal Air­port von Osa­ka. Damit ist man direkt in der Regi­on Osa­ka, Kyo­to, Nara, Kobe. Der Flug­ha­fen ist spek­ta­ku­lär (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Die­ser wur­de eben­falls auf einer künst­li­chen Insel in der Bucht gebaut, das Ter­mi­nal­ge­bäu­de hat der ita­lie­ni­sche Star­ar­chi­tekt Ren­zo Pia­no entworfen. 

Güns­ti­ge Inlandflüge

Japan ist gut erschlos­sen mit der Bahn. Der Japan Rail Pass (Asi­en­spie­gel berich­te­te) macht die Shink­an­sen-Rei­sen auch erschwing­lich und ein­fach. Manch­mal lohnt es sich aber, auf einen Inlands­flug zu set­zen. Das Land erstreckt sich doch über mehr als 3000 Kilo­me­ter. Die bei­den natio­na­len japa­ni­schen Air­lines ANA und JAL bie­ten Spe­zi­al­an­ge­bo­te für aus­län­di­sche Tou­ris­ten an, wie bei­spiels­wei­se die ANA Expe­ri­ence Japan Fare. Aus­ser­dem gibt es mit Peach, Vanil­la Air oder Jet­star auch eine gan­ze Rei­he an Billigfluggesellschaften.