Bild: ©2018 Stu­dio Ghi­b­liEine Sze­ne aus dem neu­en Kurz-Ani­me von Hayao Miyazaki.

«Kaze Tachinu» («The Wind Rises») war der bis­lang letz­te Ani­me von Hayao Miya­za­ki. Nun hat das lan­ge War­ten schon bald ein Ende. Der Grün­der des Stu­di­os Ghi­b­li hat sei­nen Kurz-Ani­me «Kemu­shi no Boro» («Boro, die Rau­pe») voll­endet (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Der Film erzählt das Leben aus der Per­spek­ti­ve eines Insekts. Am 21. März wird er im Ghi­b­li-Muse­um in Mit­a­ka bei Tokio Pre­mie­re fei­ern.

Seit Juni 2015 hat Miya­za­ki an die­sem Ani­me gear­bei­tet, der 14 Minu­ten und 20 Sekun­den dau­ern wird. Im Novem­ber 2017 wur­de er schliess­lich fer­tig­ge­stellt. Der Alt­meis­ter betrat mit die­sem Pro­jekt sogar Neu­land. «Kemu­shi no Boro» ist ein voll­stän­dig com­pu­ter­ani­mier­tes Werk. Der Kurz­ani­me wird auss­schliess­lich im Ghi­b­li-Muse­um zu sehen sein. Tickets kann man ab dem 10. Febru­ar kau­fen. In Japan sind die­se wie üblich über die Mini­markt-Ket­te Law­son erhältlich. 

Ein neu­er abend­fül­len­der Anime

Doch das ist noch nicht alles. Hayao Miya­za­ki, der soeben 77 Jah­re alt gewor­den ist, arbei­tet bereits mit vol­ler Ener­gie an einem neu­en abend­fül­len­den Ani­me, obwohl er 2013 noch sag­te, dass er dies nie wie­der tun wür­de (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Der Titel des neu­en Pro­jekts ist seit eini­gen Mona­ten bekannt. Er lau­tet «Kimita­chi wa dō iki­ru ka?» (dt. «Wie lebt ihr?»), wie die Asahi Shim­bun damals berichtete. 

Es exis­tiert bereits ein Buch mit dem gleich­na­mi­gen Titel aus dem Jahr 1927 von Kin­der­buch­au­tor Yoshi­no Genzabu­ro. Es han­delt sich dabei nicht um eine Adap­ti­on des Romans. Viel­mehr spielt die­ses Buch eine wich­ti­ge Rol­le für den Prot­ago­nis­ten. Es wird geschätz­te drei bis vier Jah­re dau­ern, bis die­ses Gross­pro­jekt in die Kinos kom­men wird.