In Osa­ka hat man seit eini­gen Wochen die Gele­gen­heit, den Game-Klas­si­ker Tetris auf einer 12 Meter hohen Wand zu spie­len – und dies in 300 Metern Höhe auf der Aus­sichts­platt­form von Japans höchs­tem Wol­ken­krat­zer Abe­no Haru­kas (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Der Anlass für die­se spe­zi­el­le Akti­on ist der 33-jäh­ri­ge Geburts­tag die­ses Kult­spiels, das 1984 vom rus­si­schen Pro­gram­mie­rer Ale­xei Paschit­now ent­wi­ckelt und ab 1989 zusam­men mit dem Game Boy (Asi­en­spie­gel berich­te­te) aus­ge­lie­fert wur­de. Dies ver­half dem Game zum glo­ba­len Durchbruch.

Gleich­zei­tig ist Abe­no Haru­kas schon seit über drei Jah­ren in Betrieb. Die Bau­hö­he des Wol­ken­krat­zers wird in Japan nur noch von den bei­den Tokio­ter Fern­seh­tür­men Tokyo Tower (333 Meter) und dem alles über­ra­gen­den Tokyo Skyt­ree (634 Meter) über­trof­fen. Abe­no Haru­kas besitzt 60 Stock­wer­ke und fünf wei­te­re im Untergrund. 

Foto: Asi­en­spie­gelAbe­no Haru­kas: Japans höchs­ter Wolkenkratzer.

Der belieb­tes­te Orte in die­sem rie­si­gen Gebäu­de­kom­plex ist die spek­ta­ku­lä­re Aus­sichts­platt­form zwi­schen dem 58. und 60. Stock, die dem Besu­cher eine Vogel­per­spek­ti­ve auf die gesam­te Regi­on ermög­licht. An schö­nen Tagen sieht man hier bis nach Kyo­to und Kobe. Der Ort hat sich so in kür­zes­ter Zeit zu einer der popu­lärs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten der Gross­stadt ent­wi­ckelt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Foto: Asi­en­spie­gelDer Blick über Osa­ka: Auf der Aus­sichts­platt­form von Abe­no Harukas.

Bis Ende Februar

Das gigan­ti­sche Tetris-Spiel gibt es noch bis zum 28. Febru­ar. Im Janu­ar darf man jeweils ab 18:00 Uhr, im Febru­ar ab 18:30 Uhr zum Con­trol­ler grei­fen. Jeder, der die 1500 Yen für den Besuch der Aus­sichts­platt­form bezahlt hat, hat das Recht für maxi­mal 3 Minu­ten Tetris auf dem Gross­bild­schirm zu spielen.