In Japans Berg­re­gio­nen, auf der Sei­te des Japa­ni­schen Mee­res und im Nor­den gehört der Schnee fest zum Win­ter dazu (Asi­en­spie­gel berich­te­te). In Tokio ist Schnee­fall jedoch nichts All­täg­li­ches. Dafür sind die Tem­pe­ra­tu­ren oft zu mild. Schnee in Tokio, das ist stets ein Ereig­nis (Asi­en­spie­gel berich­te­te), das fasziniert.

Ges­tern Mon­tag war es wie­der mal soweit. In Tokio hat es so rich­tig geschneit. Über 20 Zen­ti­me­ter waren es, so viel wie seit vier Jah­ren nicht mehr, wie die Sank­ei Shim­bun berich­te­te. Zahl­rei­che Orte in der Haupt­stadt ver­wan­del­ten sich in Win­ter­sze­ne­ri­en. Ins­be­son­de­re der neue gros­se Platz vor dem Bahn­hof Tokio bot sich als per­fek­tes Foto­sujet an (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Unten eini­ge Ein­drü­cke aus den sozia­len Medien. 

Flü­ge und Züge gestrichen

Die Betrei­ber des öffent­li­chen Ver­kehrs bringt die­ses Wet­ter der­weil regel­mäs­sig in Schwie­rig­kei­ten. In den Flug­hä­fen Hane­da und Nari­ta muss­ten zahl­rei­che Flü­ge annul­liert wer­den. Min­des­tens 221 Flü­ge fie­len aus, wie TV Asahi berich­te­te. Über 25’000 Pas­sa­gie­re waren davon betrof­fen. Am Mon­tag­abend muss­te man im Flug­ha­fen Nari­ta sogar bei­de Start- und Lan­de­bah­nen schlies­sen, wie NHK News berich­te­te. Wäh­rend der abend­li­chen Rush­hour fie­len der­weil zahl­rei­che Züge in Tokio aus. JR East redu­zier­te auf fast allen Lini­en den Betrieb. Rie­si­ge War­te­schlan­gen bil­de­ten sich in den Bahnhöfen. 

Der Win­ter­zau­ber in der Haupt­stadt ist jedoch nie von lan­ger Dau­er. Bereits wer­den wie­der etwas höhe­re Tem­pe­ra­tu­ren erwar­tet. In vie­len ande­ren Regio­nen, ins­be­son­de­re im Nor­den und am Japa­ni­schen Meer, hält die Win­ter­käl­te jedoch noch die gan­ze Woche an.