Tokios ange­sag­tes Café-Viertel

Foto: Asi­en­spie­gelIn Tokio gibt es auch bes­ten Kaffee.

Lan­ge ver­irr­te sich kaum ein Tou­rist in die­se Gegend von Tokio. Die Rede ist von Kiyo­sumi-Shira­ka­wa im Bezirk Koto öst­lich des Sumi­da-Flus­ses nur weni­ge Sta­tio­nen vom Bahn­hof Tokio ent­fernt. Bis heu­te ist dies vor­nehm­lich ein Wohn­be­zirk der Arbei­ter­klas­se geblie­ben, das sich in den letz­ten Jah­ren zu einem klei­nen Mek­ka der «Third Wave Coffee»-Kultur ent­wi­ckelt hat. In kei­nem ande­ren Vier­tel sind in den letz­ten Jah­ren so vie­le klei­ne ange­sag­te Cafés mit hoch­qua­li­ta­ti­vem Kaf­fee­an­ge­bot ent­stan­den. In ehe­ma­li­gen Lager­häu­sern und klei­nen Geschäf­ten hat das Hips­ter-Tokio ein neu­es Zuhau­se gefun­den. Ein Besuch wird hier zu einer Ent­de­ckungs­rei­se in die Welt der schöns­ten Cafés der japa­ni­schen Hauptstadt. 

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Ganz neben­bei bie­tet die­ses unauf­fäl­li­ge Vier­tel auch eini­ge wun­der­ba­re Sehens­wür­dig­kei­ten (sie­he Kar­te ganz unten). Eine Per­le ist der Kiyo­sumi-Park, eine der schöns­ten Gar­ten­an­la­gen der Haupt­stadt, die fast ein biss­chen an den berühm­ten Ken­ro­ku­en-Gar­ten in Kana­za­wa erin­nert (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Einst war dies eine herr­schaft­li­che Resi­denz, die Anfang der 1930-Jah­re der Stadt geschenkt und somit der Öffent­lich­keit zugäng­lich gemacht wurde. 

Eine lan­ge Ein­kaufs­stras­se, wo sich neue und alt­ein­ge­ses­se­ne Geschäf­te, Restau­rants, Cafés und Gale­ri­en anein­an­der­rei­hen, führt direkt zum 1995 eröff­ne­ten Muse­um of Muse­um of Con­tem­pora­ry Art und zum weit­läu­fi­gen Kiba-Stadt­park. Hier ist noch die Atmo­sphä­re des alten, gemäch­li­chen Tokios in jeder Ecke sicht- und spür­bar. Es ist die attrak­ti­ve Alter­na­ti­ve zu den pul­sie­ren­den Vier­teln Shi­bu­ya und Shin­juku auf der ande­ren Sei­te der Stadt. 

Eine klei­ne Aus­wahl an Cafés

Foto: Asi­en­spie­gelIki Espres­so: Freund­li­cher Ser­vice, her­vor­ra­gen­der Kaffee.
Foto: Asi­en­spie­gelIm Iki Espresso.
Foto: Asi­en­spie­gelMale­risch: Die Kiyosumi-Parkanlage.
Foto: Asi­en­spie­gelDas alte Tokio: Die Ein­kaufs­stras­se des Viertels.
Foto: Asi­en­spie­gelEin Mini-Café: Das Ari­se Cof­fee Roasters.
Foto: Asi­en­spie­gelAll­press Roaste­ry and Café: Ein wun­der­schö­ner Holzbau.
Foto: Asi­en­spie­gelKaf­fee aus Kali­for­ni­en: Das Blue Bott­le Cof­fee Kiyosumi.
Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1