Der geheim­nis­vol­le Schrein

Foto: flickr / ageo_​akaihanaDer geheim­nis­vol­le Schrein.

Die Schrei­ne, auf Japa­nisch Jin­ja genannt, sind Zen­tren des japa­ni­schen Shin­to­is­mus. Jedes Dorf besitzt einen sol­chen ritu­el­len Ort. 80’000 bis 100’000 sol­cher Anla­ge, deren Grös­se stark vari­ie­ren, soll es im gan­zen Land geben. Vie­le Jin­ja fin­det man in Wäl­dern, da die­se als natür­li­che Wohn­stät­ten ihrer Gott­hei­ten ange­se­hen wer­den. Man­che davon bil­den ein per­fek­te Sym­bio­se mit der Natur. Dazu gehört auch ein Schrein in der Nähe des Dorfs Taka­mo­ri in der gigan­ti­schen Cal­de­ra-Regi­on des Aso-Vul­kans auf der Süd­in­sel Kyushu. 

Juli 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Der Name der Stät­te – 上色見熊野座神社 – ist nicht nur lang, son­dern löst auch bezüg­lich der Lesung offen­bar eini­ge Ver­wir­rung aus. Oft fin­det man in eng­lisch­spra­chi­gen Blogs die Lesung Kamis­hi­ki-Miku­ma­no­za-Jin­ja. Tat­säch­lich aber ist die rich­ti­ge Lesung Kamis­hi­ki-Miku­ma­no­i­ma­su-Jin­ja, wie auf Tra​vel​.jp klar­ge­stellt wird. Sei­ne abge­le­ge­ne Lage mit­ten im Wald, der nächs­te Bahn­hof befin­det sich in 6 Kilo­me­ter Ent­fer­nung, macht ihn zu einem beson­de­ren Geheim­tipp in den sozia­len Medi­en (sie­he Tweet unten). Und seit die­ser Schrein im Ani­me Hotaru­bi no mori e von 2011 vor­kam, hat er sich sogar zu einem Ani­me-Pil­ger­ort (Asi­en­spie­gel berich­te­te) ent­wi­ckelt.

Eins mit der Natur

Ein Torii mar­kiert den Ein­gang zu die­ser mys­ti­schen Welt. Eine Stein­trep­pe, umge­ben von 100 Stein­la­ter­nen und einem impo­san­ten Wald, führt hoch zur Haupt­hal­le des Schreins, die vom schwe­ren Dop­pel­erd­be­ben von Kuma­mo­to 2016 (Asi­en­spie­gel berich­te­te) unbe­scha­det blieb. Der wah­re Schatz liegt jedoch hin­ter der Hal­le, wo ein noch stei­le­rer klei­ner Weg zu einem Fel­sen, den Uge­toi­wa, mit einem 10 Meter hohen Loch führt. Das Moos, das sich inzwi­schen über die gesam­te Anla­ge ver­brei­tet hat, taucht den Schrein in eine grü­ne Far­be. Der Kamis­hi­ki-Miku­ma­no­i­ma­su-Jin­ja hat sich per­fekt in die Natur eingefügt. 

Im Shop
An alle treuen Leser
Freiwilliges Abo

An alle treu­en Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Japan-Reiseberatung in Zürich
Reiseberatung

Japan-Rei­se­be­ra­tung in Zürich

  • Aug 2020
    freie Termine

Ange­pass­tes Ange­bot wegen der aktu­el­len Lage.

TERMIN BUCHEN

Japan-Vortrag in Zürich
Über 150 Vorträge seit 2015

Japan-Vor­trag in Zürich

  • Fr, 14.08.2020

Jeweils ab 18:30 Uhr.

TICKETS KAUFEN

Schuler Auktionen
Kabuki
Sato
Shizuku
Yu-an
Butcher
Bimi
Shinsen
Aero Telegraph
Edomae
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Negishi
Gustav Gehrig
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Wireless
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1