Poké­mon ist eine der gros­sen Erfolgs­ge­schich­ten der japa­ni­schen Heisei-Ära (Asi­en­spie­gel berich­te­te). 1996 wur­de das Spiel von Nin­ten­do erst­mals ver­öf­fent­licht. Es folg­ten Ani­me-Seri­en, Kar­ten­spie­le, Kino­fil­me und unzäh­li­ge Pro­duk­te. Das gel­be Fan­ta­sie­we­sen Pika­chu wur­de zum unver­kenn­ba­ren Aus­hän­ge­schild. 2016 lös­te das Smart­pho­ne-Game Poké­mon Go gar eine glo­ba­le Jagd nach den «Taschen­mons­tern» aus (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Das Spiel war zeit­wei­se so beliebt, dass in Japan an vie­len Stand­or­ten ein Poké­mon-Go-Ver­bot erlas­sen wur­de (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Die Poké­mon-Welt dreht sich seit 22 Jah­ren stän­dig wei­ter. Für die­ses Jahr hat Nin­ten­do für sei­ne Spiel­kon­so­le Switch die zwei Poké­mon-Spie­le «Lets’s Go, Pika­chu» und «Let’s Go, Eevee!» ange­kün­digt. In Tokio scheut Nin­ten­do für das Mar­ke­ting kei­nen Auf­wand. Seit dem 19. August ver­keh­ren im U-Bahn-Netz der japa­ni­schen Haupt­stadt gleich zwei Poké­mon-Züge, die «Poké­mon Pika­vee Spe­cial Trains», wie sie offi­zi­ell heis­sen. Hier­für wur­de jeweils die gesam­te Innen­aus­stat­tung in eine Poké­mon-Welt verwandelt. 

Zahl­rei­che Pas­sa­gie­re haben ihre Poké­mon-Fahr­ten auf Twit­ter foto­gra­fisch fest­ge­hal­ten (#ポケモン電車). Laut Betrei­ber Tokyo Metro ver­kehrt der eine Zug auf der gel­ben Gin­za- und der ande­re auf der roten Maru­n­ou­chi-Linie. Einen offi­zi­el­len Fahr­plan für die bei­den Spe­zi­al­zü­ge gibt es nicht. Tokyo Metro betont dabei, dass man dies­be­züg­li­che Anfra­gen auch nicht beant­wor­ten wer­de. Der glück­li­che Zufall ent­schei­det also, ob man einen Poké­mon-Zug erblickt. Klar ist ein­zig, dass die «Poké­mon Pika­vee Spe­cial Trains» nur noch bis zum 30. August 2018 in Tokio unter­wegs sein werden. 

Der Kirsch­blü­ten-Zug

Es ist nicht das ers­te Mal, dass die Tokio­ter Metro einen Zug einem Wer­be­the­ma wid­met. Im Früh­ling die­ses Jah­res ver­wan­del­te die japa­ni­sche Bier­mar­ke Asahi einen Retro-Zug der Gin­za-Linie in eine klei­ne Kirsch­blü­ten­welt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).