Uch­i­mi­zu: Japans tra­di­tio­nel­le Kühlmethode

Foto: wiki­me­dia CC / ひでわくEin Uch­i­mi­zu-Event in Tokio.

Viel­leicht ist es Ihnen in Japan schon sel­ber auf­ge­fal­len: Häu­ser­ein­gän­ge, Geh­stei­ge oder Tem­pel­an­la­gen wer­den im Som­mer vie­ler­orts früh­mor­gens oder an schat­ti­gen Stel­len mit Was­ser besprengt. Die­se Mass­nah­me hilft die Ober­flä­che sowie die Luft dar­über zu küh­len und den Fein­staub am Boden zum sam­meln. Der Effekt ist inzwi­schen wis­sen­schaft­lich bewie­sen. In Japan kennt man die­se simp­le Metho­de gegen die urba­ne Hit­ze­in­sel schon seit der Edo-Zeit (1603 bis 1868). Uch­i­mi­zu heisst sie auf Japa­nisch. Mit klei­nen höl­zer­nen Was­ser­kü­beln und einer Schöpf­kel­le aus­ge­rüs­tet, wird das Was­ser auf dem heis­sen Boden verteilt. 

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Seit eini­gen Jah­ren ver­su­chen eini­ge Städ­te die Tra­di­ti­on des Uch­i­mi­zu mit öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen noch bekann­ter zu machen. Alle sind dabei ein­ge­la­den, den Boden zu bespren­gen. Dabei wird viel wert dar­auf gelegt, dass ein­zig gesam­mel­tes Regen­was­ser oder gebrauch­tes Bade­was­ser ver­wen­det wird. Mit die­sen Events ver­sucht man, gemein­sam für ein biss­chen Abküh­lung im heis­sen Hoch­som­mer zu sor­gen. Gleich­zei­tig will man damit eine ener­gie­spa­ren­de Alter­na­ti­ve aufzeigen. 

Auch die Orga­ni­sa­to­ren der Som­mer­spie­le in Tokio 2020 wol­len für die Lauf­dis­zi­pli­nen, ins­be­son­de­re für den Mara­thon, auf Uch­i­mi­zu zurück­grei­fen. Neben frü­hen Start­zei­ten (Asi­en­spie­gel berich­te­te) und der mög­li­chen Ein­füh­rung der Som­mer­zeit (Asi­en­spie­gel berich­te­te) könn­te dies für wei­te­re Abküh­lung sor­gen. Am 13. August 2018 hat die Tokio­ter Regie­rung die Metho­de auf einem 120 Meter lan­gen Abschnitt der Mara­thon-Stre­cke im Kokyo Gai­en Natio­nal Gar­den auf dem Aus­sen­ge­län­de der kai­ser­li­chen Palast­an­la­ge erst­mals getes­tet, wie Jiji News berichtet. 

Ers­te Resultate

Über ein Schlauch­sys­tem wur­de der Geh­steig hier­zu früh­mor­gens mit Was­ser besprengt. Ers­te Resul­ta­te zei­gen, dass sowohl der Boden wie auch die Luft um 1 bis 5 Grad abge­kühlt wer­den konn­ten. Zu jenem Zeit­punkt war es jedoch bewölkt. Es sol­len daher wei­te­re Tests bei Son­nen­schein durch­ge­führt wer­den. Neben Uch­i­mi­zu sol­len 2020 auch sanf­te Sprüh­ne­bel zum Ein­satz kom­men. Aus­ser­dem will Tokio die Lauf­stre­cke mit einem spe­zi­el­len Belag über­zie­hen, der die Feuch­tig­keit bes­ser spei­chern kann. Neue und tra­di­tio­nel­le Tech­ni­ken sol­len so hel­fen, den mög­li­chen Hit­ze­ma­ra­thon 2020 etwas erträg­li­cher zu machen.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1