Ein Kar­ten-Han­dy für Minimalisten

Bild: doco​mo​.ne​.jpSo klei­ne wie eine Visi­ten­kar­te: Das Karten-Handy.

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren sind die Smart­pho­nes immer grös­ser gewor­den. Dass es auch anders geht, zeigt NTT Doco­mo. Japans gröss­ter Tele­kom­kon­zern hat ein Han­dy vor­ge­stellt, das die Grös­se einer Visi­ten­kar­te hat, 5,3 Mil­li­me­ter dünn und 47 Gramm leicht ist. Für das Dis­play wird die E-Ink-Tech­no­lo­gie ver­wen­det, die in elek­tro­ni­schen Lese­ge­rä­ten wie Kind­le benutzt wird. 

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Kādo Kei­tai, das «Kar­ten-Han­dy», nennt sich die­ses ultra­dün­ne Mini-Tele­fon, das so klein ist, dass man es in einem Visi­ten­kar­ten­etui auf­be­wah­ren kann. Die Funk­tio­nen sind aufs Wesent­li­che beschränkt sind: Tele­fon, Kon­tak­te, Messa­ges, Kalen­der, Uhr, Rech­ner, Brow­ser und ein Notiz­buch beinhal­tet die­ses Gerät. Her­ge­stellt hat es der japa­ni­sche Tech­no­lo­gie-Kon­zern Kyo­ce­ra im Auf­trag von NTT Doco­mo. Das Kādo Kei­tai wird ab Novem­ber erhält­lich sein und 32‘000 Yen kosten. 

Wer möch­te ein Karten-Handy?

NTT Doco­mo geht davon aus, dass es ein Bedürf­nis nach ein­fa­che­ren Smart­pho­nes gibt, die man ein­fach und unauf­fäl­lig mit sich tra­gen kann. In Japan, wo jede vier­te Per­son über 65 Jah­re alt ist (Asi­en­spie­gel berich­te­te), gibt es für klei­ne und simp­le Han­dys einen Markt. So wer­den die tra­di­tio­nel­len Klapp-Han­dys, die in den Nul­ler­jah­ren extrem popu­lär waren und bis heu­te von einer älte­ren Gene­ra­ti­on ger­ne benutzt wer­den, bis heu­te pro­du­ziert, wie bei­spiels­wei­se die Aquos Kei­tai-Serie von NTT Doco­mo. Selbst Pre­mier­mi­nis­ter Shin­zo Abe besitzt noch immer ein klas­si­sches Klapp-Han­dy mit Tastatur. 

Eine ande­re mög­li­che Ziel­grup­pe ist die wach­sen­de Zahl jun­ger Men­schen, die einen mini­ma­lis­ti­schen Lebens­stil bevor­zu­gen. Der Fokus aufs Wesent­li­che hat dabei Prio­ri­tät. Ein ein­fa­ches Kar­ten-Han­dy könn­te in die­sem Zusam­men­hang hel­fen, sich nicht stän­dig von den Ver­lo­ckun­gen der Smart­pho­ne-Welt ablen­ken zu las­sen. Eines hat das Mini-Han­dy von NTT Doco­mo jeden­falls schon erreicht. Es ist mit dem Good Design Award aus­ge­zeich­net wor­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1