Nari­ta: Der Flug­ha­fen der Zukunft

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comIm Flug­ha­fen Narita.

Noch läuft es in den inter­na­tio­na­len Flug­hä­fen in Japan sehr klas­sisch ab. Bei jeder wich­ti­gen Pro­ze­dur hat der Pas­sa­gier sei­nen Rei­se­pass zu zei­gen, sei es für das Check-in, bei der Gepäck­ab­ga­be, beim Ein­gang zur Sicher­heits­kon­trol­le, bei der Ein- und Aus­rei­se sowie beim Boar­ding. Für den Pas­sa­gier bedeu­tet dies, dass er stets den Rei­se­pass wie auch das Boar­ding-Ticket in Griff­nä­he haben muss. Die Kon­trol­len kön­nen gera­de in der Hoch­sai­son zu län­ge­ren War­te­schlan­gen füh­ren. Doch schon bald wird zumin­dest im Flug­ha­fen Nari­ta alles ein biss­chen schnel­ler ablaufen. 

Sep­tem­ber 2021 – Täg­lich ein Stück Japan: Dass es die­sen unab­hän­gi­gen Blog noch gibt, ist ein­zig der akti­ven Unter­stüt­zung der Leser zu ver­dan­ken. Jeder Bei­trag ist wert­vol­ler als ein Like. 

Denn dort wird ab 2020 die Gesichts­er­ken­nung ein­ge­setzt. Das soge­nann­te ONE-ID-Sys­tem hat der japa­ni­sche Tech­no­lo­gie­kon­zern NEC ent­wi­ckelt und wird bereits in den inter­na­tio­na­len Flug­hä­fen von Atlan­ta und Sin­ga­pur ver­wen­det. Hier­für wird beim Check-in-Pro­ze­de­re ein Foto des Pas­sa­giers gemacht. Zusam­men mit dem E-Ticket und dem Rei­se­pass wer­den somit alle wich­ti­gen Daten gespei­chert. In der Fol­ge muss der Pas­sa­gie­re bei der Gepäck­ab­ga­be, beim Ein­gang zum Sicher­heits­be­reich sowie beim Boar­ding weder Rei­se­pass noch Ticket zei­gen. Bei sämt­li­chen Schrit­ten wird auto­ma­tisch ein Foto vom Pas­sa­gier gemacht und mit sämt­li­chen Daten abge­gli­chen. Falls alles in Ord­nung ist, öff­net sich die Schran­ke (sie­he Bild unten). Eine Aus­nah­me bleibt: Bei der Ein- und Aus­rei­se wird man wei­ter­hin den Rei­se­pass zei­gen müssen. 

JAL und ANA machen den Anfang

Das ONE-ID-Sys­tem wird vor­erst für die Flü­ge der Japan Air­lines (JAL) im Ter­mi­nal 2 und der All Nip­pon Air­ways (ANA) im Süd­flü­gel des Ter­mi­nal 1 ein­ge­führt. Danach soll ONE-ID schritt­wei­se aus­ge­baut wer­den. NEC hofft auf wei­te­re Ein­satz­be­rei­che. So soll der­einst auch beim Duty-Free-Shop­ping die Gesichts­er­ken­nung das Vor­wei­sen des Boar­ding-Tickets erset­zen. Auch beim Kauf von Bahn­päs­sen könn­te künf­tig die­ses Sys­tem zum Ein­satz kommen.

Bild: NECEin naht­lo­ser Ablauf ohne dass man stän­dig den Rei­se­pass zei­gen muss.
Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Täg­lich Japan: Die­ser Blog braucht Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Maru
Shizuku
Bimi
Schuler Auktionen
Yu-an
Travel Book Shop
Sake-Vortrag
Shinsen
G-S-Japan
Sato
Kokoro
Kaguya Reisebüro
Kazu Three Cranes
Miss Miu
Takano City
Gustav Gehrig
Negishi Kitchen Republic
Kabuki
Aero Telegraph
Gustav Gerig: Weisse Miso Paste
asia-intensiv
Kaguya Class
Kabuki Dip Artikel
Negishi Delivery
shizuku-empfiehlt-2
Kabuki Artikel
Kalligrafie
cas-ostasien
Prime Travel
Depositphotos 1b
Depositphotos 2
Keto-Shop