Will­kom­men im Jahr 2020!

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comSon­nen­auf­gang beim Fuji.

Will­kom­men im neu­en Jahr! In Japan haben die­se Tage eine beson­de­re Bedeu­tung. Vie­le fei­ern den Jah­res­wech­sel im fami­liä­ren Kreis. An Sil­ves­ter­abend wer­den «Toshikoshi»-Soba-Nudeln geges­sen, die sym­bo­lisch für ein lan­ges Leben ste­hen. Eine Nachkriegstra­di­ti­on ist die musi­ka­li­sche Neu­jahrs-Fern­­seh­­show Kōha­ku des öffen­t­­lich-rech­t­­li­chen Sen­ders NHK (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Auch öffent­lich wird gefei­ert. Zwei der bekann­tes­ten Orte sind das Dot­on­bo­ri-Quar­tier in Osa­ka und der Scram­ble Crossing in Tokio (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Bei der gros­sen Kreu­zung in Shi­bu­ya gilt an Sil­ves­ter­abend jedoch neu eine strik­tes Alko­hol­ver­bot, wie Jiji News berich­tet. Eine aus­ufern­des Fest an Hal­lo­ween im Jahr 2018 hat zu die­ser neu­en Regel geführt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Die Neu­jahrs­ta­ge in Japan

Viel­leicht noch wich­ti­ger sind die ers­ten drei Tage im neu­en Jahr. In die­ser Zeit besucht man mit der Fami­lie einen shin­tois­ti­schen Schrein (oder alter­na­tiv einen bud­dhis­ti­schen Tem­pel), um für das Glück und die Gesund­heit zu beten. Hats­umō­de nennt sich die­se Tra­di­ti­on. Gewis­se reli­giö­se Anla­gen zäh­len an die­sen Tagen meh­re­re Mil­lio­nen Besucher. 

Eine beson­de­re Bedeu­tung hat zudem der Neu­jahrs­mor­gen. Vie­le scheu­en weder Mühe noch Kos­ten, um den ers­ten Son­nen­auf­gang (jp. Hatsu­hi­n­ode) von einem mög­lichst schö­nen Aus­sichts­punkt zu erle­ben. Per­fekt ist die­ses Erleb­nis, wenn man den Son­nen­auf­gang über dem Fuji sieht. Denn wenn der ers­te Traum im neu­en Jahr (jp. Hats­uyu­me) vom berühm­tes­ten Berg Japans han­delt, dann bringt das Glück. Eini­ge Air­lines bie­ten hier­zu eigens eine Flug an, der zum rich­ti­gen Zeit­punkt am Fuji vor­bei­fliegt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Aus­ge­buch­te Züge und Flüge

Die dies­jäh­ri­ge Jah­res­wech­sel-Peri­ode (jp. nen­mats­un­en­shi) ist beson­ders lang. Vie­le haben gleich neun arbeits­freie Tage. Vie­le Züge, Flü­ge und Hotels sind dann beson­ders aus­ge­las­tet. Der Höhe­punkt wird dies­be­züg­lich für den 5. und 6. Janu­ar erwar­tet. Dann rei­sen meh­re­re Mil­lio­nen Japa­ner nach Hause.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1