Kei­ne Lust auf Olympiade

f11photo / Shut​ter​stock​.comVor dem neuen Tokioter Olympiastadion: Am 23. Juli 2021 sollen hier die Spiele eröffnet werden.

Die Olympischen Spiele haben für die Japaner eine fast mythische Bedeutung. Die Olympischen Sommerspiele von 1964 in Tokio wurden zu einem wichtigen Kapitel der Nachkriegsgeschichte. Keine 20 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte Japan zurück auf die Weltbühne. Es waren die ersten Spiele auf dem asiatischen Kontinent. 1972 folgten die erfolgreichen Winterspiele von Sapporo. Stets wurde diese Gelegenheit genutzt, um die Infrastruktur massgeblich zu erweitern und zu modernisieren.

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­le-Wer­bun­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Auch die Sommerspiele von Tokio 2020 hätten dem Land eine ähnliche Aufbruchsstimmung verschaffen sollen. Immerhin begründete man praktisch jeden Infrastrukturentscheid in den vergangenen Jahren mit den anstehenden Olympischen Spielen. Diese Woche, am 24. Juli, wäre die grosse Eröffnung gewesen.

Keine Lust auf die Spiele im 2021

Nun muss sich das Land wegen der Corona-Krise noch ein Jahr gedulden. Die Aufbruchsstimmung der letzten Jahre ist jedoch verfolgen. Gleich zwei Umfragen1 bestätigen, dass nur eine Minderheit der Japaner im Moment Lust auf dieses Mega-Event haben. Gemäss Kyodo News finden gerade mal 23,9 Prozent der Befragten, dass die Spiele im 2021 durchgeführt2 werden sollen. 36,4 Prozent meinen, dass eine weitere Verschiebung3 notwendig sei. Derweil vertreten 33,7 Prozent die Meinung, dass man Tokyo 2020 gleich komplett absagen4 sollte.

Die Umfrage der Asahi Shimbun bestätigt diese Stimmung. Dort sind 33 Prozent für die Durchführung im 2021, 32 Prozent für eine Verschiebung und 29 Prozent für eine Annullierung. Die kritische Haltung wird damit begründet, dass nur wenige an die Überwindung der Corona-Krise bis im nächsten Jahr glauben. Die Regierung solle sich vielmehr auf die Bekämpfung der Epidemie fokussieren.

2020 soll sich nicht wiederholen

Tatsächlich herrscht zurzeit viel Ungewissheit über die genaue Ausgestaltung der verschobenen Olympischen Spiele. Die Organisatoren und das IOK haben sich geeinigt, die Veranstaltungen zu «vereinfachen» (Asienspiegel berichtete). In anderen Worten bedeutet dies, dass die Spiele wesentlich kleiner werden als ursprünglich geplant. So ist beispielsweise die Zulassung eines Publikums aus aller Welt ungewisser denn je. Denn Japan zeigt sich äusserst vorsichtig bei der Öffnung seiner Grenzen. Bereits wird an einer speziellen Einreisezulassung für Athleten gearbeitet (Asienspiegel berichtete).

Die kritische Haltung der Japaner lässt sich auch mit der Unzufriedenheit bezüglich des Krisen-Managements der Regierung erklären (Asienspiegel berichtete). Nur noch 38,8 Prozent unterstützen aktuell die Arbeit5 von Premierminister Shinzo Abe. So hatten zu Beginn der Pandemie viele das Gefühl, dass die Regierung alles der Durchführung der Spiele unterordnen würde. Erst nach deren Verschiebung wurde eine effiziente Bekämpfung des Coronavirus erst möglich (Asienspiegel berichtete). Die Sorge in der Bevölkerung ist entsprechend gross, dass sich dieses Szenario 2021 wiederholen könnte.

  1. 世論調査 | seron­chō­sa | die Meinungsumfrage
  2. 開催 | kai­sai | die Veranstaltung
  3. 延期 | sai­en­ki | die erneu­te Verschiebung
  4. 中止 |chū­shi | die Absa­ge / der Abbruch
  5. 支持率 | shi­ji­ritsu | die Zustimmungsrate

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1