Nach der Lan­dung der Covid-19-Test

Felix Lipov / Shutterstock.comEin "Welcome to Japan"-Schild im Flughafen Narita.

Flugreisen über lange Strecken sind im Zeitalter von Corona mühsam und unvorhersehbar geworden. Um diese Branche wieder in die Gänge zu bringen, müssen die Flughäfen und Airlines radikal umdenken. Neben der Sicherheit wird künftig die Gesundheit zu einem zweiten wichtigen Pfeiler. Japan baut hierzu die Infrastruktur auf. Bereits Anfang Monat gab das Land bekannt, Testzentren in den Airports zu errichten, um ankommende und abfliegende Passagiere auf Covid-19 kontrollieren zu können (Asienspiegel berichtete).

August 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­le-Wer­bun­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Denn zurzeit reichten die Kapazitäten für eine effiziente Wiederaufnahme des internationalen Flugbetriebs nicht aus. Im Moment sind in den Einreiseflughäfen maximal 2300 PCR-Tests pro Tag möglich. Das ist gerade genug, um heimkehrende Japaner zu prüfen.

Ziel: 10’000 Tests pro Tag

Nun werden dies Kapazitäten1 erhöht. Bis August wird es möglich sein, täglich 4300 Tests durchzuführen. Bis September sollen die Einreiseflughäfen Haneda, Narita und Kansai zusammen die Kapazität von 10’000 Tests pro Tag erreicht haben. Ganz allgemein wird das Tempo für eine effiziente Abwicklung eine wichtige Rolle spielen.

Die Eröffnung dieser Testzentren wird zur grundlegenden Voraussetzung, um die Grenzen zu öffnen und den internationalen Flugbetrieb schrittweise wieder aufzunehmen.

Bis September läuft nichts

Dies bedeutet zugleich, dass sich bis September bezüglich Grenzöffnung nichts tun wird. Japan hat erst gestern die Reisewarnstufe 3 («Keine Reisen in diese Länder») für weitere 16 Länder erlassen. Somit herrscht für aktuell 146 Nationen ein Einreiseverbot nach Japan. Ausserdem gilt seit Ausbruch der Krise eine allgemeine Visumspflicht. Seit April ist damit faktisch kein internationaler Tourist mehr ins Land gereist (Asienspiegel berichtete). Die neuen Covid-19-Testzentren könnten diese Situation frühestens ab September ändern.

Zurzeit sieht es aber nicht danach aus, dass Japan ab diesem Zeitpunkt sofort Touristen ins Land lassen wird. Vielmehr werden zunächst Ausländer mit einer Aufenthaltsbewilligung, Geschäftsreisende, Austauschstudenten und politische Personen von Lockerungsmassnahmen profitieren. Diplomatische Gespräche mit verschiedenen asiatischen Ländern sowie mit Australien und Neuseeland sind am Laufen (Asienspiegel berichtete). Ob Europa von der schrittweisen Grenzöffnung Japans ebenfalls profitieren wird, hängt ganz von der weiteren Entwicklung der Pandemie ab.

  1. 検査件数 | ken­sa ken­sū | die Testanzahl

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan – 60 Orte
Buch

Jan in Japan – 60 Orte

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan - Der praktische Reiseführer
Buch

In Japan – Der prak­ti­sche Reiseführer

Der Best­sel­ler von Jan Knü­sel in der neu­en 6. Auf­la­ge / Edi­ti­on 2020.

BUCH KAUFEN

Shinsen
Sato
Shizuku
Kabuki
Gustav Gehrig
Negishi
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Bimi
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1