Der gel­be Shinkansen

Seit über 10 Jah­ren schrei­be ich die­sen Blog, bin mit Japan durch dick und dünn. Über 4200 Arti­kel haben sich so ange­sam­melt. In die­ser Serie stel­le ich einen lesens­wer­ten Bei­trag aus die­sem Archiv vor. Der fol­gen­de Arti­kel erschien am 27. Juli 2015 auf asi​en​spie​gel​.ch.

Foto: Depo​sit​pho​tos​.com«Doc­tor Yel­low» bei der Bahnhofseinfahrt.

AUS DEM ARCHIV – Am 25. Juli 2015 gab es im Betriebs­werk von JR Cen­tral in Hama­matsu eine sel­te­ne Gele­gen­heit, den offi­zi­el­len Shink­an­sen-Inspek­ti­ons­zug von nahem zu betrach­ten. Erst­mals über­haupt durf­te die Öffent­lich­keit damals zuschau­en, wie der 25 Meter lan­ge Vor­der­wa­gen für Unter­halts­ar­bei­ten ange­ho­ben und somit die Mecha­nik des «Bauchs» ent­hüllt wur­de. Das Zuschau­er­inter­es­se war riesig. 

«Der Leib­wäch­ter des Shink­an­sen» nen­nen die Japa­ner ehr­fürch­tig die­sen Zug, der seit 1974 dafür sorgt, dass es auf dem japa­ni­schen Hoch­ge­schwin­dig­keits­stre­cke zwi­schen Tokio und Fuku­o­ka auf der Süd­in­sel Kyus­hu zu kei­nen Unfäl­len kommt. Mit Com­pu­tern, Kame­ras und Mess­ge­rä­ten aus­ge­rüs­tet, unter­sucht er regel­mäs­sig die Ober­lei­tun­gen und Glei­se. Selbst Abwei­chun­gen im Mil­li­me­ter­be­reich wer­den damit erkannt. Sei­ne gel­be Far­be hat ihm im Volks­mund den Über­na­men Doc­tor Yel­low ein­ge­bracht. Mit der Akti­on im JR-Cen­tral-Betriebs­werk wur­de er für ein­mal zum «flie­gen­den Shinkansen».

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­­le-Wer­bun­­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Alle 10 Tage unterwegs

Alle 10 Tage ist Doc­tor Yel­low auf der Toka­i­do-Shink­an­sen-Stre­cke im Ein­satz. Sein offi­zi­el­ler Fahr­plan ist der Öffent­lich­keit nicht bekannt. Und so heisst es, dass es Glück brin­ge, wenn man Doc­tor Yel­low bei sei­ner rasen­den Arbeit erblickt. Nur weni­ge haben ihn bis­her von so nahe betrach­ten dür­fen. 2014 gab es anläss­lich der 50-Jahr-Fei­er des Shink­an­sen eine ähn­li­che Gele­gen­heit. Damals wur­de aus­ge­wähl­ten Besu­chern eine öffent­li­che Füh­rung durch den High­tech-Zug gewährt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).


WEI­TER­FÜH­REN­DE ARTIKEL

  • Doc­tor Yel­low ist ein Shink­an­sen der Bau­rei­he 700, die inzwi­schen in die Jah­re gekom­men ist. 2018 befürch­te­te man daher das bal­di­ge Ende die­ses Mess­zu­ges. JR Cen­tral konn­te die Fans jedoch beru­hi­gen. » zum Artikel

  • Doc­tor Yel­low beim Vor­bei­fah­ren zu erbli­cken, bringt Glück. Dop­pel­tes Glück hat­te ein Foto­graf, der gleich zwei ein­zig­ar­ti­ge Shink­an­sen zu sehen bekam. » zum Artikel

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1