«Shi­sa Kan­ko»: Die Diri­gen­ten in Japans Bahnhöfen

tmpr / Shutterstock.comGewissenhaft bei der Arbeit: Bahnangestellte in Japan.

Das Prinzip des Shisa Kanko1 – «zeigen und rufen» – sorgt ins Japan Bahnwelt für mehr Sicherheit. Das Prinzip ist einfach. Ein Arbeitsschritt wird mit einem Fingerzeig an eine entsprechende Stelle und einem kräftigen Ausruf doppelt bestätigt. Im hektischen Bahnalltag wird damit die Konzentration gestärkt und die Fehlerquote bei der Ausübung automatisierter Abläufe markant reduziert.

Sep­tem­ber 2020 – Die­ser Blog kann ohne die Unter­stüt­zung der Leser nicht über­le­ben. Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie dazu bei, dass die­ses täg­li­che Stück Japan auch nach 11 Jah­ren wei­ter­exis­tiert – unab­hän­gig, kos­ten­los und frei von Goog­le-Wer­bun­gen. Herz­li­chen Dank! Ich blei­be täg­lich dran, bis die­se Kri­se über­stan­den ist und dar­über hinaus.

Diese Tradition begann vor mehr als 100 Jahren, wie die Japan Times berichtet. Zunächst waren es die Lokführer, die die Signale während der Fahrt laut bestätigten. Später kam der Fingerzeig hinzu. Heute wird Shisa Kanko von Lokführern, Zugbegleitern und von Bahnhofsangestellten gleichermassen ausgeübt. Diese Gesten sind zu einem unverkennbaren Merkmal der japanischen Bahnwelt geworden. Diese «Dirigenten der Bahnhöfe» werden bei ihrer Tätigkeit nur zu gerne von Touristen filmt und fotografiert. Im Westen übernahm übrigens 1996 die New Yorker U-Bahn diese Sicherheitsmassnahme.

Shisa Kanko etwas anders

はまやん / Youtube.com

Das unablässige Zeigen und Rufen scheint auch die Zusammenarbeit zwischen den Bahnangestellten zu fördern, wie ein Video auf Youtube klarmacht. Darauf ist zu sehen, wie ein Lokführer und ein Zugbleiter der Enshū Railway bei einem Halt im lokalen Bahnhof Komatsu in der Präfektur Shizuoka aus Shisa Kanko eine kleine synchrone Tanzübung machen. Für die Einlage gab es viel Lob und reichlich mediale Aufmerksamkeit.

Die elegante Bahnhofsvorsteherin

Wie leidenschaftlich manche Bahnangestellte ihre Arbeit ausführen, zeigt auch ein Video, das vor einigen Jahren die Runde machte. Darin verabschiedet die Bahnhofsvorsteherin Miyako im ländlichen Bahnhof Hokkeguchi in der Präfektur Hyoto den weiterfahrenden Zug mit einer respektvollen Haltung und einer eleganten Winkbewegung. Erst wenn der Zug aus dem Blick­feld ver­schwin­det, ver­lässt Miya­ko den Bahn­steig (Asienspiegel berichtete).

  1. 指差喚呼 | shi­sa kan­ko | Zei­gen und rufen

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

cas-ostasien
Shinsen
asia-intensiv
Shizuku
Sato
Negishi
Bimi
Gustav Gehrig
Kabuki
Schuler Auktionen
Yu-an
Butcher
Edomae
Japan Wireless
Aero Telegraph
Nooch
Asia Society
Depositphotos 1b
Prime Travel
Kokoro
Kalligrafie
Japan Rail Pass
Kabuki_2
Keto-Shop
Depositphotos 2
Depositphotos 1