Bis in die hin­ters­te Ecke des Landes

Asi­en­spie­gelÜber­all prä­sent: Ein Ange­stell­ter von Yama­to Trans­port in Hakodate.

Die lan­des­wei­te Tür-zu-Tür-Zustel­lung jeg­li­cher Güter ist ein Merk­mal der japa­ni­schen Dienst­leis­tungs­ge­sell­schaft. Auch aus­län­di­sche Tou­ris­ten kön­nen sich die­sen Ser­vice zunut­ze machen, indem sie sich das Gepäck zum Hotel, Flug­ha­fen, Bahn­hof oder an irgend­ei­ne Pri­vat­adres­se schi­cken las­sen kön­nen. Die Zustel­lung erfolgt, wenn immer mög­lich, inner­halb von 24 Stun­den (Asi­en­spie­gel berich­te­te). 1976 rief Yama­to Trans­port die­sen prak­ti­schen Express-Zustell­dienst ins Leben (Asi­en­spie­gel berich­te­te) und nann­te ihn Tak­kyū­bin. Es war eine idea­le Ergän­zung zum natio­na­len Post­dienst, der nicht mehr als 6 Kilo schwe­re Pake­te akzeptierte. 

Febru­ar 2021 – Die­ser Japan-Blog kann 2021 nur mit der akti­ven Unter­stüt­zung der Leser über­le­ben. Mit einem Abo sichern sie die Zukunft des Asi­en­spie­gels. Vie­len Dank!

Die grün-bei­gen Lie­fer­wa­gen und das Logo mit der schwar­zen Kat­zen­mut­ter auf gel­bem Hin­ter­grund (jp. Kuro­ne­ko) sind zu einem unüber­seh­ba­ren Bestand­teil des japa­ni­schen All­tags gewor­den. Der von Yama­to Trans­port geschütz­te Begriff Tak­kyū­bin schaff­te es 1985 sogar in den Titel des erfolg­rei­chen Kin­der­bu­ches «Majo no tak­kyū­bin» ( «Kikis klei­ner Lie­fer­ser­vice») von Eiko Kado­no, das vier Jah­re spä­ter zur Vor­la­ge des gleich­na­mi­gen Ani­mes von Stu­dio Ghi­b­li wur­de (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Heu­te steht das Wort Tak­kyū­bin neben dem eigent­lich kor­rek­ten Begriff Takuhaibin stell­ver­tre­tend für die­se Art der Tür-zu-Tür-Zustel­lung, die mitt­ler­wei­le auch von ande­ren Unter­neh­men wie Saga­wa Express oder Nip­pon Express ange­bo­ten wird. 

Bis auf die Ogasawara-Inseln

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comDie Far­be und das Logo fal­len sofort auf.

Yama­to Trans­port ist bis heu­te der Markt­füh­rer in die­ser Bran­che. Ein engschma­schi­ges Netz­werk sorgt dafür, dass die Pake­te jede noch so ent­fern­te Ecke des Lan­des errei­chen. Seit 1996 ist der Tak­kyū­bin-Ser­vice sogar auf den Ogasa­wa­ra-Haupt­in­seln Chi­chi­ji­ma und Haha­ji­ma prä­sent. Die Inseln sind 1000 Kilo­me­ter von der Haupt­in­sel Hons­hu ent­fernt. 1989 zähl­te die Bran­che 1 Mil­li­ar­de zuge­stell­te Pake­te pro Jahr. Mitt­ler­wei­le sind es mehr als 4 Mil­li­ar­den.

Koope­ra­ti­on mit Lokalbussen

Asi­en­spie­gelPake­te in einem Lokal­bus im Iya-Tal in Shikoku.

Ein sol­cher Zustell­dienst ist in einem Land, das sich durch 400 bewohn­te Inseln und abge­le­ge­ne Berg­re­gio­nen aus­zeich­net, mit einem enor­men logis­ti­schen und per­so­nel­len Auf­wand ver­bun­den. Die Her­aus­for­de­run­gen wer­den immer grös­ser. So haben die rasant gestie­ge­ne Nach­fra­ge im digi­ta­len Zeit­al­ter und die Über­al­te­rung der Gesell­schaft zu einem aku­ten Per­so­nal­man­gel geführt. Es fehlt vor allem an genü­gend Fah­rern. Die zuver­läs­si­ge Zustel­lung in länd­li­che und abge­le­ge­ne Gebie­te lei­det ganz beson­ders darunter. 

Aus die­ser Not­la­ge ist eine lan­ge Zeit unvor­stell­ba­re Koope­ra­ti­on ent­stan­den. Yama­to Trans­port arbei­tet neu mit regu­lä­ren Bus­li­ni­en zusam­men, die den Trans­port der Pake­te über eine län­ge­re Distanz über­neh­men. Am Ziel­ort wer­den die Lie­fe­rung schliess­lich von einem loka­len Ange­stell­ten ent­ge­gen­ge­nom­men. Damit spart Yama­to Trans­port viel Kos­ten und Fahr­zeit. Gleich­zei­tig erhal­ten die länd­li­chen Bus­li­ni­en, die immer weni­ger Pas­sa­gie­re beför­dern, eine neue Ein­nah­me­quel­le. In den Bus­sen wird hier­zu eigens Platz für die Pake­te geschaffen. 

Bis in die hin­ters­te Ecke des Landes

Asi­en­spie­gelIm Bus wird sogar auf Eng­lisch über die Lie­fer­zu­sam­men­ar­beit informiert.

Auf die­se Art ist es Yama­to Trans­port bei­spiels­wei­se gelun­gen, die länd­li­che und auf ver­schie­de­ne Sei­ten­tä­ler ver­teil­te Gemein­de Hino­ha­ra in der Prä­fek­tur Tokio wei­ter zu belie­fern. Auch in ande­ren länd­li­chen Gebie­ten setzt das Unter­neh­men auf die­se Zusam­men­ar­beit. Zum ers­ten Mal fiel mir die­se neue Art der gemein­sa­men Beför­de­rung auf einer Bus­fahrt im abge­le­ge­nen Iya-Tal auf der kleins­ten Haupt­in­sel Shi­ko­ku auf. Platz für Pake­te hat­te es jeden­falls genug, es waren nur Pas­sa­gie­re im Bus. Es ist so gese­hen eine per­fek­te Win-Win-Lösung, die gleich zwei wert­vol­le Dienst­leis­tun­gen Japans am Leben hält.

Yama­ta Trans­portAnstatt Lie­fer­wa­gen ein Lokal­bus. Die neue Trans­port­lo­gis­tik für ent­le­ge­ne Gegenden.
Foto: Depo​sit​pho​tos​.comAuch gekühl­te Lie­fe­run­gen sind mit Tak­kyū­bin möglich.
Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Mit einem frei­wil­li­gen Abo sichern Sie die Zukunft die­ses unab­hän­gi­gen Blogs.

MEHR ERFAHREN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Schuler Auktionen
Sato
Shizuku
Maru
Negishi Kitchen Republic
Gustav Gerig: Weisse Miso Paste
shizuku-empfhielt-1
Kaguya Class
Miss Miu
Kaguya Reisebüro
Kalligrafie
Kabuki Dip Artikel
Takano City
cas-ostasien
G-S-Japan
Radio Lora
Negishi Delivery
Yu-an
Shinsen
Gustav Gehrig
Kabuki Artikel
Edomae
asia-intensiv
Kokoro
Aero Telegraph
Kabuki
Bimi
Prime Travel
Depositphotos 1b
Depositphotos 2
Japan Wireless
Keto-Shop