Mit der Kre­dit­kar­te durch die Ticket-Schranke

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comDie auto­ma­ti­sier­te Fahr­kar­ten­kon­trol­le im Bahn­hof Shinjuku.

Es war der 1. März 1967, als im Bahn­hof Kita­sen­ri im Nor­den Osakas die Zukunft des Bahn­fah­rens begann. Der Bahn­be­trei­ber Han­kyū hat­te an jenem Tag zehn Maschi­nen für die auto­ma­ti­sier­te Fahr­kar­ten­kon­trol­len in Betrieb genom­men (sie­he Foto unten). Es war eine Welt­neu­heit. Die manu­el­le Kon­trol­le durch den Ange­stell­ten ent­fiel, die Abfer­ti­gung wur­de dadurch ent­schei­dend beschleu­nigt. Bereits 1975 hat­ten in der Regi­on Osa­ka alle pri­va­ten und öffent­li­chen Bahn­ge­sell­schaf­ten die­ses Sys­tem ein­ge­führt. Heu­te ist es, mit eini­gen Aus­nah­men (Asi­en­spie­gel berich­te­te), ein Stan­dard in den japa­ni­schen Bahnhöfen. 

Sep­tem­ber 2021 – Täg­lich ein Stück Japan: Dass es die­sen unab­hän­gi­gen Blog noch gibt, ist ein­zig der akti­ven Unter­stüt­zung der Leser zu ver­dan­ken. Jeder Bei­trag ist wert­vol­ler als ein Like. 

Von der Magnet- zur IC-Karte

Foto: Depo​sit​pho​tos​.comDer heu­ti­ge Stan­dard: Ticket-Schran­ken mit dem Lese­ge­rät für die IC-Karten.

Die Tech­no­lo­gie die­ser High­tech-Bahn­steig­sper­ren wur­de ste­tig ver­fei­nert. Lan­ge waren die klei­nen Magnet­fahr-Fahr­kar­ten die Norm. Ein neu­es Zeit­al­ter begann mit der Ein­füh­rung der wie­der­auf­lad­ba­ren elek­tro­ni­schen Fahr­kar­te SUI­CA von JR East im Jahr 2001. Die­se soge­nann­te IC-Kar­te ermög­lich­te dank NFC-Tech­no­lo­gie erst­mals eine kon­takt­lo­se und zugleich extrem schnel­le Abfer­ti­gung in kur­zen 0,2 Sekun­den. Heu­te erle­di­gen die meis­ten Pas­sa­gie­re die­sen Schritt mit dem Smart­pho­ne (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Par­al­lel dazu ist der Schlitz für die Magnet­fahr­kar­te bis heu­te in vie­len Maschi­nen erhal­ten geblieben. 

Der Kre­dit­kar­ten-Leser

Nan­kai Elec­tric Rail­wayEine Kre­dit­kar­te reicht: Die neue Ticket-Schran­ke des Bahn­be­trei­bers Nankai.

Ein wei­te­res Mal über­nimmt die Regi­on Osa­ka die Vor­rei­ter­rol­le bei der Ein­füh­rung der nächs­ten Gene­ra­ti­on der auto­ma­ti­sier­ten Fahr­kar­ten­kon­trol­le. Die Nan­kai Elec­tric Rail­way, die Osa­ka mit dem Flug­ha­fen Kan­sai und dem Tem­pel­berg Koyas­an ver­bin­det, hat am 3. April 2021, in 16 Bahn­hö­fen neue Ticket-Schran­ken instal­liert, die kon­takt­lo­se Kre­dit­kar­ten-Zah­lun­gen in 0,3 bis 0,5 Sekun­den abwickeln.

Die Idee dahin­ter ist bestechend. Künf­tig kön­nen Tou­ris­ten ganz ein­fach ihre Kre­dit­kar­te an das Lese­ge­rät hal­ten und so die Bahn­steig­sper­re pas­sie­ren (hier ein Video). Auch mit Apple- oder Goog­le-Pay funk­tio­niert es. Dabei wird alles auto­ma­tisch abge­bucht. Der Pas­sa­gier muss sich kei­ne Gedan­ken über den Fahr­preis machen, die Instal­la­ti­on einer Bahn-App ent­fällt kom­plett. Aktu­ell sind die Kre­dit­kar­ten der Mar­ke Visa gül­tig. Instal­liert wur­de die­ses Sys­tem, um den aus­län­di­schen Tou­ris­ten in einer Post-Coro­na-Zeit die Rei­se mit der Nan­kai-Bahn zu vereinfachen. 

Ein­füh­rung des QR-Code-Lesers

Nan­kai Elec­tric Rail­wayAuch ein QR-Code-Leser gehört nun zum Stan­dard bei Nankai.

Eine wei­te­re Neue­rung von Nan­kai ist die Ein­füh­rung eines QR-Code-Lesers für online gekauf­te Fahr­kar­ten. Lan­ge zöger­ten die japa­ni­schen Bahn­be­trei­ber mit der Ein­füh­rung eines sol­chen Sys­tems. Sie befürch­te­ten, dass die im Ver­gleich zur IC-Kar­te lang­sa­me­re Lese­ge­schwin­dig­keit den Pas­sa­gier­fluss beein­träch­ti­gen könn­te. Nun ist es jedoch gelun­gen, die­ses Pro­blem tech­nisch zu behe­ben. Nan­kai Elec­tric Rail­way will in die­ser ers­ten Anwen­dungs­pha­se das neue Sys­tem auf Herz und Nie­ren prü­fen. Auch der gros­se Bahn­be­trei­ber JR East tes­tet zur­zeit die QR-Code-Schran­ke (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Somit zeich­net sich ab, dass frü­her oder spä­ter auch Japans Bahn­ge­sell­schaf­ten par­al­lel zu den IC-Kar­­ten auf QR-Codes set­zen wer­den, nur schon um die Magnet­fahr­kar­te zu besei­ti­gen und den Online-Ver­kauf jeg­li­cher Fahr­kar­ten zu ver­ein­fa­chen. So funk­tio­niert der QR-Code im Gegen­satz zur NFC-Tech­­no­­lo­gie garan­tiert auf jedem Smart­pho­ne und Papier. Gera­de für die aus­län­di­schen Tou­ris­ten ist die­se Ent­wick­lung ein Segen. 


JR EastDas QR-Code-Sys­tem von JR-East ist der­zeit in der Testphase.

Han­kyu Rail­wayDie 1967 ein­ge­führ­te ers­te auto­ma­ti­sier­te Ticket-Schran­ke von Han­kyu. 2017 wur­de das 50-jäh­ri­ge Jubi­lä­um gefeiert.

Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Täg­lich Japan: Die­ser Blog braucht Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN

Maru
Shizuku
Bimi
Schuler Auktionen
Yu-an
Travel Book Shop
Sake-Vortrag
Shinsen
G-S-Japan
Sato
Kokoro
Kaguya Reisebüro
Kazu Three Cranes
Miss Miu
Takano City
Gustav Gehrig
Negishi Kitchen Republic
Kabuki
Aero Telegraph
Gustav Gerig: Weisse Miso Paste
asia-intensiv
Kaguya Class
Kabuki Dip Artikel
Negishi Delivery
shizuku-empfiehlt-2
Kabuki Artikel
Kalligrafie
cas-ostasien
Prime Travel
Depositphotos 1b
Depositphotos 2
Keto-Shop