Tokio im Spätherbst

Die Gink­go-Allee im Showa Kinen Park. Kula­nun Chai­wa­ro­kul / Shut​ter​stock​.com

Der Show Kinen Park befin­det sich zwi­schen den Tokio­ter Städ­ten Akishi­ma und Tachi­ka­wa. Mit einer Flä­che von 1 Mil­li­on Qua­drat­me­tern han­delt es sich um den gröss­ten vom Staat ver­wal­te­ten Park im Haupt­stadt­ge­biet. Es ist eine Anla­ge, die dank ihrer viel­fäl­ti­gen Baum- und Blu­men­pracht für jede Jah­res­zeit etwas bie­tet. Für die Anwoh­ner ist der Park dank sei­ner Wie­sen, Wege und Was­ser­an­la­gen der per­fek­te Ort zum Verweilen. 

Novem­ber 2021 – Täg­lich ein Stück Japan: Dass es die­sen unab­hän­gi­gen Blog noch gibt, ist ein­zig der akti­ven Unter­stüt­zung der Leser zu ver­dan­ken. Jeder Bei­trag ist wert­vol­ler als ein Like. 

Sei­ne Geschich­te ist spe­zi­ell. Denn einst war die Anla­ge im Besitz der japa­ni­schen Luft­waf­fe. Nach dem Zwei­ten Welt­krieg rich­te­te sich die US Air Force auf dem soge­nann­ten Tachi­ka­wa Air­field ein. 1977 ging es an die japa­ni­schen Selbst­ver­tei­di­gungs­kräf­te über. Damals beschloss die Regie­rung, den west­li­chen und süd­li­chen Teil zu einem öffent­li­chen Park umzu­bau­en. 1983 wur­de der Showa Kinen Park anläss­lich der 50-jäh­ri­gen Amts­zeit von Kai­ser Hiro­hi­to eröff­net. Und so kommt es, dass unmit­tel­bar neben die­ser pit­to­res­ken Park­an­la­ge bis heu­te ein Mili­tär­flug­feld unter­hal­ten wird. 

Die spät­herbst­li­che Farbenpracht

Ein ganz beson­de­rer Anzie­hungs­punkt die­ses Parks sind sei­ne Gink­go-Bäu­me. Gleich zwei Alle­en die­ser Baum­sor­te fin­det man im Showa Kinen Park. Die «Ave­nue» besitzt 98 Bäu­me und ist 300 Meter lang. Der­weil hat die «Pro­me­na­de» mit ihren 106 Bäu­men eine Län­ge von 200 Metern. Jeweils im Spät­herbst gehört die Auf­merk­sam­keit ganz die­ser Baum­sor­te mit ihren gel­ben Herbstblättern. 

Wenn die ers­ten Blät­ter zu Boden fal­len und sich so ein gel­ber Blät­ter­tun­nel bil­det, ist die per­fek­te Herbst­stim­mung erreicht. Am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de hat die­se schöns­te Gink­go-Zeit des Jah­res begon­nen und zahl­rei­che Besu­cher aus der Haupt­stadt­re­gi­on angezogen.

Übri­gens ist der Show Kinen Park auch im Früh­ling einen Besuch wert. Auf der Anla­ge befin­den sich 1500 Kirsch­bäu­me, die sich aus 30 ver­schie­de­nen Sor­ten zusam­men­set­zen (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Die Alter­na­ti­ve im Zen­trum von Tokio

Übri­gens gibt es auch beim Mei­ji-Schrein mit­ten in Tokio eine eben­so präch­ti­ge Gink­go-Alle, die jähr­lich Tau­sen­de von Besu­chern anlockt (Asi­en­spie­gel berich­te­te).


Der Stand­ort des Showa Kinen Park


Im Shop
An alle Leser
Freiwilliges Abo

An alle Leser

Täg­lich Japan: Die­ser Blog braucht Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN