Der neue höchs­te Wol­ken­krat­zer Japans

Der neue höchs­te Wol­ken­krat­zer nimmt Kon­tu­ren an. Mori Buil­ding

In der Nähe des 333 Meter hohen Tokyo Tower (Asi­en­spie­gel berich­te­te) und des 255 Meter hohen Tor­ano­mon Hills Tower, dem der­zeit höchs­ten Wol­ken­krat­zer der Haupt­stadt (Asi­en­spie­gel berich­te­te), baut Mori Buil­ding ein kom­plett neu­es Quar­tier. Ein­mal voll­endet wird das Tor­ano­mon-Azabu­dai-Pro­jekt drei Hoch­häu­ser, ein klei­ne­res Gebäu­de und viel Grün­flä­che umfassen. 

Mai 2022 / Ohne Abon­nen­ten kein Asi­en­spie­gel: Mit einem frei­wil­li­gen Abo tra­gen Sie zur Fort­set­zung die­ses Japan-Blogs bei.

30 Jah­re lang dau­er­te die Pla­nung, ein gan­zes Wohn­quar­tier muss­te Platz machen. Im August 2019 war schliess­lich die Grund­stein­le­gung (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Drei Jah­re spä­ter nimmt der Kom­plex For­men an. Im April 2022 wur­de die Struk­tur des Herz­stücks, das 330 Meter hohe Haupt­ge­bäu­de, voll­endet (sie­he Foto oben). Schon bis zum nächs­ten Jahr wer­den die Arbei­ten abge­schlos­sen und das Hoch­haus bezugs­be­reit sein. 

Eine ver­ti­ka­le Kleinstadt

Der neue Wol­ken­krat­zer befin­det sich im Süden (A Dis­trict) des neu­en Kom­ple­xes. Mori Buil­ding

Der neue Wol­ken­krat­zer, der momen­tan den Namen «Tor­ano­mon-Azabu­dai Pro­ject A Dis­trict Tower» trägt, wird zwi­schen dem 7. und 52. Stock ins­ge­samt 204’000 Qua­drat­me­ter Büro­flä­chen anbie­ten. Ganz oben, zwi­schen dem 54. und 64. Stock, wer­den Luxus­woh­nun­gen der Hotel­mar­ke Aman ent­ste­hen. In den unte­ren Berei­chen wer­den Geschäf­te und Restau­rants, die Bri­tish School mit 700 Schü­lern wie auch eine Medi­zin­ab­tei­lung der Uni­ver­si­tät Keiō zuhau­se sein. 

Der gesam­te Kom­plex wird der­einst Büros für 22’000 und Woh­nun­gen für 3500 Men­schen bie­ten. Der Grün­flä­chen­an­teil wird 24’000 Qua­drat­me­ter betra­gen. Im Fal­le einer Natur­ka­ta­stro­phe könn­ten 3600 Men­schen auf­ge­nom­men wer­den. Die Kos­ten die­ses gigan­ti­schen Bau­pro­jekts belau­fen sich auf 580 Mil­li­ar­den Yen.

Die höchs­ten Gebäu­de und Struk­tu­ren in Japan

Drei neue Wol­ken­krat­zer: So wird das neue Quar­tier schon bald aus­se­hen. Mori Buil­ding

Damit wird der neu­e höchs­te Wol­ken­krat­zer nach lan­ger Absenz wie­der in Tokio sein. Die­ser ist gleich 30 Meter höher als Abe­no Haru­kas in Osa­ka, das aktu­ell höchs­te Hoch­haus des Lan­des (Asi­en­spie­gel berich­te­te). Doch lan­ge wird auch die­ser Rekord nicht bestehen. So baut Mitsu­bi­shi Real Esta­te der­zeit beim Bahn­hof Tokio, ein 390 Meter hohes Gebäu­de, den Tokyo Torch, der 2027 eröff­net wer­den soll (Asi­en­spie­gel berich­te­te).

Über­trof­fen wer­den die aktu­ell bestehen­den Wol­ken­krat­zer in Japan nur noch von den bei­den Tokio­ter Fern­seh­tür­men Tokyo Tower (333 Meter) (Asi­en­spie­gel berich­te­te) und dem alles über­ra­gen­den Skyt­ree (634 Meter) (Asi­en­spie­gel berich­te­te).


Der Stand­ort des Wolkenkratzers


Im Shop
Freiwilliges Abo
Mai 2022

Frei­wil­li­ges Abo

Die­ser Japan-Blog braucht heu­te Ihre Unterstützung.

ABONNENT WERDEN

Jan in Japan
Buch

Jan in Japan

60 Orte abseits von Tokio und Kyo­to: Eine Rei­se durch den viel­fäl­ti­gen Inselstaat.

BUCH KAUFEN

In Japan
Buch

In Japan

Der prak­ti­sche Rei­se­füh­rer von Jan Knü­sel in der 6. Auflage.

BUCH KAUFEN